Auf der Suche nach dem Wesentlichen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 06. Oktober 2015

Titisee-Neustadt

Ausstellung von Claudia Passow und Karin Münch des Kunstforums Hochschwarzwald.

TITISEE-NEUSTADT. Die neue Ausstellung im Kunstforum Hochschwarzwald, die von Freitag, 9. Oktober, bis Sonntag, 1. November zu sehen ist, trägt den Titel Lebensmelodie. Darin sind Werke von Claudia Passow und Karin Münch zu sehen. Claudia Passow über die Ausstellung im Kunstforum Hochschwarzwald und die Zusammenarbeit mit Karin Münch: "Karin Münch und ich arbeiten seit vielen Jahren zusammen, intensiv und freundschaftlich tief verbunden , seit wir uns in unserer gemeinsamen Ausbildung zu Kunsttherapeutinnen 2004 in der Freien Kulturschule Karlsruhe kennen gelernt haben." Sie haben bereits mehrere Ausstellungen gemeinsam gestaltet und Passow freut sich besonders, dies nun in meinem Heimatort Neustadt tun zu können. Der Fokus der gemeinsamen Arbeit, sei sie künstlerisch oder kunsttherapeutisch, liege "in unserem starken Interesse an dem einzelnen, einzigartigen Menschen", erklärt die Künstlerin. Dies spiegele sich auch in den Bildern. "Wir sind auf der Suche nach dem Wesenhaften und dem Wesentlichen, nach Innerlichem, dass sich im Außen zeigt und darstellen lässt."

Am Thema "Lebensmelodie" arbeiten Passow und Münch seit 2006. Auch in ihrer kunsttherapeutischen Arbeit bewege sie stets die Frage nach dem Menschen innewohnenden Ton. Welches Instrument könnte etwa die jeweilige Stimmung am besten wiedergeben? Was braucht ein Mensch, um seine Melodie wiederzufinden, wenn er sie verloren hat? Welchen Klang und welche Farbe hat meine Lebensmelodie gerade heute – welche hatte sie gestern und wie wünscht man sie sich im Morgen? "Dieselben Fragen beschäftigen uns auch in unserem privaten Leben und unseren eigenen künstlerischen Arbeiten", meint Passow weiter.

Karin Münch zeigt im Kunstforum und im Neustädter Rathaus unter anderem Porträts älterer Menschen, in deren Gesichtern sich farbiges Leben ausdrückt. Außerdem Bilder, in denen Musik klingt: tanzende Kinder, einen Cellospieler sowie ihr großes Dialogbild: "Lebensmelodie", das zwei Menschen in Beziehung zeigt. Passows gleichzeitig entstandenes Bild "Lebensmelodie" zeigt ein Feuerpferd, "Ausdruck für mein Mitschwingen mit dem Wesen mancher Tiere, hier findet meine Seele eine Ausdrucksform, Nahrung, Kraft, eine zweite Stimme(…). In mehreren Pferdebilder spüre ich dem nach, zudem zeige ich meine auf Holz gemalten ,Musiker’, die Lieblingsmelodien des Jazz verkörpern..."

Die Vernissage ist am Freitag, 9. Oktober, um 19 Uhr. Öffnungszeiten sind vom 9. Oktober bis 1. November samstags von 16 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr.