Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Mai 2017

Musikschule will Förderer

Über einen Verein könnte zusätzlich Geld beschafft werden / 1590 Schüler werden unterrichtet.

  1. Emma Kaltenbach (links) und Salome Pforte sowie (rechtes Foto) Eva-Maria Straub, Lukas Winterhalder und Aruea Gregori, die für ihre erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb ausgezeichnet wurden. Foto: Liane Schilling

  2. Foto: Liane Schilling

  3. Walter Disch ist seit 1980 Geschäftsführer der JMS und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Foto: Liane Schilling

HOCHSCHWARZWALD. Auf "ein sehr intensives Jahr" blickten die Verantwortlichen der Jugendmusikschule Hochschwarzwald (JMS) am Mittwochabend in ihrer Mitgliederversammlung in Altglashütten zurück. Um auf geändertes Freizeitverhalten und veränderte Rahmenbedingungen, auch durch Ganztagsunterricht einzugehen, brauche es viele neue Ideen, erklärte der Vorsitzende, Hinterzartens Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch.

Um zusätzliches Geld zu erwirtschaften, soll ein Förderverein für die JMS gegründet werden. Die Vorgespräche dazu geben Hoffnung auf die Verwirklichung, informierte Tatsch.

Der musikalische Leiter Götz Ertle berichtete von 70 öffentlichen und internen Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts, welche die JMS zu einem wichtigen kulturellen Partner für die Hochschwarzwaldgemeinden mache. Lena-Marie Klausmann ist seit Oktober neue Sekretärin der JMS und bewältigt ihre Aufgaben mit einem neu installierten Verwaltungsprogramm.

In 511 Wochenstunden erteilten 2016 insgesamt 43 Lehrkräfte an 56 Unterrichtsstätten in allen neun Mitgliedsgemeinden Unterricht.

Werbung


Insgesamt wurden 1590 Schüler unterrichtet. 658 von ihnen (38,10 Prozent) sind im Alter zwischen sechs und neun Jahren, 407 (23,57 Prozent) sind zwischen zehn und 14 Jahre alt. Die drittgrößte Gruppe, 255 Schüler, ist zwischen 15 und 18 Jahre alt. Insgesamt 270 Kinder genießen die elementare Musikpädagogik in den Grundfächern, 869 Jugendliche werden in den Hauptfächern an Streich-, Zupf-, Blas- Schlag- und Tasteninstrumenten sowie im Gesang unterrichtet. 47 Spieler wirken in drei Ensembles mit und 541 Belegungen gibt es in speziellen Angeboten in Schulen, Kindergärten und Fördereinrichtungen.

Mit 39,7 Prozent stellt Titisee-Neustadt die höchste Schülerzahl, gefolgt von Lenzkirch (16,21) und Löffingen (14,32).

Das Haushaltsvolumen lag 2016 bei 777 385 Euro. Die Hauptausgaben sind die Personalkosten, die sich für hauptamtliche Lehrer, Honorarlehrer und Verwaltung auf insgesamt 721 880 Euro belaufen. Miete, Steuern, Abgaben und Versicherungen verschlingen 27 046 Euro. Der Löwenanteil der Einnahmen, 519 043 Euro (66,77 Prozent) kommt aus den Unterrichtsgebühren. 15 472 Euro mussten aus den Rücklagen entnommen werden. Diese sind jetzt auf 60 045 Euro abgeschmolzen und damit an der untersten Grenze, wie Geschäftsführer Walter Disch erläuterte.

Der alte Vorstand ist die neue Führung

Die Gemeinden geben Zuschüsse von 100 107 Euro, das Land 61 232 Euro und der Kreis 37 025 Euro. Der Landesverband führt derzeit mit dem Kultusministerium Gespräche, Erhöhungen der Förderung werden diskutiert, berichtete Ertle und merkte an, manche Musikschulen erheilten doppelt oder dreifach so viel Geld von den Gemeinden wie die JMS Hochschwarzwald.

Bei den Neuwahlen wurde das Führungsteam mit Klaus-Michael Tatsch (Vorsitzender) sowie Armin Hinterseh und Norbert Brugger als seinen Stellvertretern bestätigt. Walter Disch bleibt Geschäftsführer, will aber bei den nächsten Wahlen nicht mehr kandidieren. Als Kassenprüfer wurden Klaus Menner aus Titisee-Neustadt und Peter Ludorf aus Hinterzarten neu gewählt.

Als Preisträger beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" erreichten Emma Kaltenbach, Salome Pforte und Jonathan Hahn als Holzbläserensemble den zweiten Preis an der Musikhochschule Freiburg. Den driten Preis bekamen Aurea Gregori, Lukas Winterhalder und Eva-Maria Straub. Die Preisträger untermalten die Versammlung musikalisch.

Walter Disch, der seit 1980 die Geschäfte und die Kasse der JMS führt, wurde für sein Engagement zum Ehrenmitglied ernannt, was durch eine handschriftlich erstellte Urkunde belegt ist.



Weitere Veranstaltungen: Als Höhepunkte wurden der Musikschultag in Neustadt am 24. Juni, der Flashmob auf der Kirchwiese in Hinterzarten am 25. Juni, die ersten Kammermusikwochen in allen Gemeinden von 11. September bis 1. Oktober und das Konzert des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg in Löffingen am 5. November angekündigt. Die nächste große Veranstaltung des Jubiläums ist eine Mitmach- und Erlebnisaufführung von Kindern für Kindern, darunter 200 Zweitklässler aus dem Kooperationsprojekt "Da capo" am Samstag, 27. Mai, von 14.30 Uhr an in der Franz-Beckert-Halle in Neustadt.

Autor: Liane Schilling