Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Dezember 2014 18:16 Uhr

Trauer

Udo Jürgens überraschend an Herzversagen gestorben

Der Sänger und Komponist Udo Jürgens ist tot. Er starb am Sonntag bei einem Spaziergang in der Schweiz, wie sein Management mitteilte. Freunde, Kollegen und Fans sind erschüttert und fassungslos über den plötzlichen Tod.

  1. Udo Jürgens ist tot. Foto: Christoph Breithaupt

Der Interpret von Liedern wie "Griechischer Wein" und "Es wird Nacht, Señorita" starb am Sonntag bei einem Spaziergang in der Schweiz, wie sein Management mitteilte. Er sei in Gottlieben im Kanton Thurgau bewusstlos zusammengebrochen. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen sei der Künstler im Krankenhaus von Münsterlingen um 16.25 Uhr an Herzversagen gestorben.

Fans stehen unter Schock

Seine bis März geplante Tournee war ein Triumph, in vielen Städten gab es Zusatzkonzerte. "Mitten im Leben" nannte der 80-Jährige nach seinem jüngsten Album diese Tournee. Mitten im Leben kippte Udo Jürgens nun beim Spaziergang im Schweizer Dörfchen Gottlieben tot um. Weil bei diesem Mann die Lebenskraft und Lebenslust so unerschöpflich schien, stehen seine Fans umso mehr unter Schock.

Das jüngste Konzert von Udo Jürgens liegt erst zwei Wochen zurück. Er trat in Zürich auf. Nach einer verlängerten Weihnachtspause wollte er dann am 22. Februar mit seinem Orchester Pepe Lienhard in Rostock das nächste Mal auf der Bühne stehen. Auch dieses Konzert war schon lange ausverkauft.

Werbung


Über die näheren Umstände des als kerngesund geltenden Jürgens gab das Management nur bekannt, dass es sofort nach dem Zusammenbruch vergeblich Wiederbelebungsversuche gegeben habe. Doch nach seiner Überführung in das Kantonsspital Münsterlingen sei um 16.25 Uhr der Tod festgestellt worden. Udo Jürgens starb an einem akuten Herzversagen.

In den sozialen Netzwerken machte sich angesichts der Todesnachricht Trauer breit. "Ich verneige mich", schrieb ein Fan, "diese Nachricht schockiert uns alle". "Möge im Himmel eine Bühne mit gläsernem Klavier auf dich warten", hieß ein weiterer von mehr als 3500 Einträgen, die nicht mal eine Stunde nach der Todesnachricht auf Udos offizieller Facebook-Seite standen.

Das gläserne Klavier - oder besser der gläserne Flügel - gehörten ebenso wie der weiße Bademantel seit Jahrzehnten zu den Markenzeichen des Sängers. Udo Jürgens wusste, dass er seine Fans damit noch immer begeistern konnte. "Ich glaube, dass ich noch nicht peinlich bin", sagte der vom jungenhaften Charmeur zum Grandseigneur gereifte Jürgens in einem Film, den die ARD zu seinem runden Geburtstag am 30. September gedreht hatte.

Kaum ein Sänger hat in den vergangenen Jahrzehnten so den Nerv der Massen getroffen. "Griechischer Wein" zählt zu seinen ewigen Hits, auch die Anti-Spießer-Hymne "Ein ehrenwertes Haus" oder "Ich war noch niemals in New York", das Lied über den Traum vom Ausbruch aus der Kleinbürgerlichkeit. Mehr als 100 Millionen Tonträger verkaufte Udo Jürgens.

Die Eltern des am 30. September 1934 im österreichischen Klagenfurt geborenen Udo Jürgen Bockelmann - so sein bürgerlicher Name - konnten natürlich nichts ahnen von dieser Karriere. Ein Jahr vor dem Abitur kündigte ihr Sohn an, dass er die Schule abbreche und Sänger werden wolle. "Ich werde mit der Musik auf- oder untergehen", soll er seinen Eltern gesagt haben. Sie ließen ihn gewähren.

Udo Jürgens stieg auf. Der endgültige Durchbruch war 1966 mit "Merci, Chérie" der Sieg Österreichs beim heute als Eurovision Song Contest bezeichneten europäischen Gesangswettbewerb. Als Conchita Wurst in diesem Jahr den erst zweiten Sieg Österreichs holte, zählte Jürgens zu den Gratulanten. Udo Jürgens brachte sein Sieg weltweiten Ruhm. Er trat in ganz Europa auf und in Südafrika, später auch in Japan, wo er bis heute ein Star ist.

Sein Musikerleben genoss der Sänger auch zwischenmenschlich. Jürgens hat vier Kinder mit drei Frauen. Zwei Mal war er verheiratet, zuletzt lebte Jürgens mit seiner Partnerin in Zürich. Von seinen vielen Tourneen berichtete Udo Jürgens, das bislang noch auf jeder von irgendjemandem seines Teams ein Kind gezeugt worden sei. Auch hier hinterlässt Udo Jürgens ein reiches Erbe - er war 25 Mal auf Tournee.

Geburtstagsgala in Freiburg aufgezeichnet

Am 30. September wurde Udo Jürgens 80 Jahre alt. Das ZDF feierte den Entertainer und Musiker mit einer großen Geburtstagsgala, die vier Wochen zuvor in der Rothaus-Arena in Freiburg aufgezeichnet wurde. Udo Jürgens hat seine Karriere in den 50er-Jahren begonnen. Er komponierte unter anderem auch Hits für Frank Sinatra, Sammy Davis Jr. oder Shirley Bassey. 1966 gewann er mit "Merci, Chérie" den Eurovsion Song Contest.

Zu seinen großen Hits zählen echte Evergreens wie "Griechischer Wein", "Aber bitte mit Sahne" oder "Ich war noch niemals in New York". In seiner Karriere hat er weit über 100 Millionen Tonträger verkauft. Seine stets gefeierten Live-Konzerte haben Zehntausende von Fans besucht.
Lieder von Udo Jürgens

  • "Je t"aime" (1950): Mit dem Lied gewinnt der 16-jährige Udo Jürgen Bockelmann den Komponisten-Wettbewerb des Österreichischen Rundfunks.
  • "Siebzehn Jahr, blondes Haar" (1965): Der Hit wird zum Titel eines deutsch-italienischen Musikfilms, der 1966 in die Kinos kommt.
  • "Merci, Chérie" (1966): Der "Grand Prix"-Siegertitel wird ein Welthit mit Top-Positionen in mehr als 20 Ländern.
  • "Lieb Vaterland" (1971): Der an das Soldatenlied "Die Wacht amRhein" von 1870 angelehnte Schlager kritisiert aktuelle politische Missstände.
  • "Helden, Helden" (1972): Das Musical nach einem Stück von George Bernard Shaw erlebt nach der Uraufführung in Wien eine erfolgreiche Tournee durch Mitteleuropa.
  • "Ein ehrenwertes Haus" (1975): In dem Schlager macht Jürgens spießbürgerliche Doppelmoral unter Nachbarn zum Thema.
  • "Griechischer Wein" (1975): Das Lied wird der Hit des Jahres. Der griechische Ministerpräsident Karamanlis empfängt Jürgens und Textdichter Michael Kunze in Athen.
  • "Aber bitte mit Sahne" (1976): Es beginnt als fröhliches Liedchen, in dem ältere Damen "zum Sturm auf das Kuchenbuffet" blasen - und nacheinander zum Opfer ihrer Tortenleidenschaft werden.
  • "Buenos dias, Argentina" (1978): Das mit der deutschen Nationalelf zur Fußball-WM aufgenommene Lied wird mit "Gold" nach fünf Wochen und "Platin" nach zwei Monaten Udos größter Hit.
  • "Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an" (2000): Der Hit wird zum Titel der Tournee "Udo 2000", 440 000 Besucher kommen zu 107 Konzerten.
  • "Ich war noch niemals in New York" (2007): Ein ganzes Musical mit 23 Liedern von Udo Jürgens. Das Titellied war 1982 erstmals erschienen.

Mehr zum Thema:

Autor: dpa, afp, bz