UNTER UNS: Schlagwortartig

Helmut Seller

Von Helmut Seller

Sa, 25. August 2018

Offenburg

Während sich andere Fraktionen im laufenden OB-Wahlkampf eher hinter den Kulissen "duellieren", haben die Freien Wähler Offenburg diese Woche eine wirklich gut organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt und einen ersten vergleichenden Blick auf die zwei aussichtsreichsten Offenburger OB-Kandidaten Steffens und Rau ermöglicht. Sie hat jedoch auch eine Schwäche offengelegt: In der bunten Bandbreite der Themen bleibt die Tiefe zwangsläufig auf der Strecke. Maßgebliche Zukunftsfragen wie eine intelligente Mobilität oder Lösungsansätze für bezahlbaren Wohnraum lassen sich schlagwortartig kaum abhandeln. Umso spannender wird es nun, wie die Kandidaten solche Themen in ihren Wahlprogrammen präsentieren werden. Zu wünschen ist dann, dass die Wähler sich nicht nur von Voreingenommenheiten und oberflächlichen Eindrücken leiten lassen, sondern genau hinschauen, welcher Kandidat wirklich zukunftsweisende Konzepte für die nächsten acht Jahre zu bieten hat.

Sechs mal dreißig

Zu wünschen ist auch, dass bis 18. September – wenn überhaupt – nur noch wirklich ernstzunehmende Bewerber ihre Kandidatur erklären. Schon jetzt wird die offizielle Kandidatenvorstellung in der Oberrheinhalle gut drei Stunden dauern. Mit jedem weiteren Bewerber kommen 30 Minuten hinzu. Das macht den Abend zwar möglicherweise etwas unterhaltsamer, aber nicht zwangsläufig gehaltvoller.

Das Duo

Jahrelang war Anita Basler mit all der ihr eigenen Bescheidenheit das Gesicht der Offenburger City Partner. Seit 16. Juli ist die Frontfrau des Einzelhandels nicht mehr allein: Mit Achim Kirsche gibt es erstmals einen hauptamtlichen Geschäftsführer. Seither stehen zwei Gesichter für die City-Partner: Basler und Kirsche sind in der Stadt permanent als Duo zu sehen, zuletzt auch bei der Baustellenvisite am Rée-Carré. Doch Anita Baslers jahrelanges Ehrenamt neigt sich dem Ende entgegen – und damit auch die gemeinsamen Auftritte des sympathischen gemischten Doppels. Dann heißt es wohl wieder einzeln handeln für den Einzelhandel...