Wieden ist so wanderbar

Paul Berger

Von Paul Berger

Do, 04. Oktober 2018

Wieden

Rekord: Beim Volkswandern machten über 250 Menschen mit / Bergmannskapelle kam mit 53 Leuten.

WIEDEN. Das Volkswandern erfreut sich in Wieden großer Beliebtheit: Bei der organisierten und bewirteten Tour wurde am Wochenende sogar ein neuer Rekord mit 253 registrierten Teilnehmern aufgestellt.

"Bessere Bedingungen hätten wir uns kaum wünschen können", sagte Lukas Sprich, Vorsitzender des Männergesangvereins Wieden, der zusammen mit Norbert Asal sowie zahlreichen Helfern die diesjährige Volkswanderung in Wieden organisiert hat. Wetter und Temperaturen waren an diesem sonnigen Herbsttag, – oder soll man besser sagen: an diesem Spätsommertag – mit angenehmen Temperaturen geradezu ideal für eine Tour auf Schusters Rappen rund um die Belchengemeinde Wieden.

Gleich zum Start gab es bei der Ausgabe der Wanderpässe an die Teilnehmer bereits erste Warteschlangen, da zahlreiche Wanderfreunde den herrlichen Tag nutzen wollten um mit ihren Familien und Kindern oder als Gruppe die wunderschöne Landschaft und Natur zu genießen.

Route der diesjährigen Wanderung: Von der Festhalle in der Dorfmitte ging es zunächst zur Lourdesgrotte, anschließend über die Gewanne Warbach, Bödemle, Bühl hinauf zum Wiedenrain, wo sich die erste von insgesamt zwei Verpflegungsstation an der zehn Kilometer langen Wanderstrecke befand. Dort gab es neben dem obligatorischen Kontrollstempel in den mitgeführten Wanderpass auch erfrischende Getränke sowie Grillwürste oder Steaks und dazu frisch gebackenes Holzofenbrot. Gleichzeitig bot der nahe gelegene Rastplatz einen herrlichen Ausblick auf die herbstlich gestimmte Landschaft. Die Strecke war leicht begehbar, da nur zirka 150 Höhenmeter zu überwinden waren. Kein Wunder, dass zahlreiche Gruppen und Teilnehmer auch von auswärts den Weg nach Wieden zur diesjährigen Volkswanderung fanden. Gezählt wurden 253 Teilnehmer, was einen neuen Rekord darstelle, wie beim Veranstalter zu hören war. Darunter waren auch Gäste aus der benachbarten Schweiz. Sogar aus der Mongolei sowie aus Indien, Pakistan und aus England haben sich Wanderer auf den Weg rund um Wieden gemacht.

Die stärkste Gruppe mit 54 Wanderfreunden stellte in diesem Jahr die Bergmannskapelle Wieden, gefolgt von den Mitgliedern der Bergwacht. Im nächsten Jahr findet die Volkswanderung, die abwechselnd vom Männergesangverein und der Bergwacht im Ort organisiert wird, zum 40. Mal statt.