Die Bahn-Sperrzeit wird eingehalten

ban

Von ban

Do, 03. November 2016

Winden im Elztal

Bau der Hilfsbrücken in Niederwinden / S-Bahn fährt wieder ab 5. November / Nachtschichten.

WINDEN (ban). An der Elztäler Großbaustelle für die Ortsumfahrung B294 in Niederwinden geht es jetzt sichtbar voran. Termingerecht hat die Deutsche Bahn AG am 28. Oktober mit den Arbeiten an den beiden Bahnbrücken unterhalb und oberhalb des Windener Ortsteils, den Bauwerken 1 und 4, begonnen.

Der Bahndamm wurde an beiden Stellen durchbrochen. Mit großen Rammen wurden Bohrträger und -pfähle im Erdreich versenkt. Sie dienen als Auflagen, auf denen gerade die stählernen Hilfsbrücken verankert werden. Die Hilfsbrücken setzen sich jeweils aus vier Teilen zusammen, erläuterte Bettina Melde, verantwortliche Projektingenieurin der Deutschen Bahn. An den beiden Baustellen wird eine Woche lang in Tag- und Nachtschichten gearbeitet, um die nur kurze Sperrzeit des Bahnverkehrs auch einzuhalten. Dies wird gelingen, versichert Melde. Denn ab Samstag, 5. November, 5.30 Uhr, wird der Zugverkehr der Breisgau-S- Bahn ins obere Elztal wieder freigegeben.

Die Absenkung unter den Hilfsbrücken auf künftiges Fahrbahnniveau wird erst mit dem Bau der Widerlager und Mittelpfeiler beginnen. Durch die schräge Trassenführung werden die beiden Bahnbrücken eine lichte Weite von 65 (B1) beziehungsweise 75 Meter (B4) haben. An der Straßenbrücke über die Elz, Bauwerk 5, oberhalb von Niederwinden, werden gerade die Widerlager betoniert. Der Rohbau soll hier bis Jahresende fertig gestellt sein.