Breitbandausbau

Zweckverband will 35 Millionen für schnelles Netz investieren

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 18. Januar 2019 um 19:15 Uhr

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

Investitionen in Backbone- und Ortsnetze hat jetzt der Zweckverband Breitband Breisgau-Hochschwarzwald beschlossen. Außerdem wurde eine einheitliche Hausanschlusspauschale festgelegt.

Schnelleres Internet im ganzen Landkreis möglich machen – dieser Aufgabe hat sich der Zweckverband Breitband Breisgau-Hochschwarzwald verschrieben. In seiner jüngsten Sitzung beschloss der 41 Mitglieder umfassende Zweckverband die Bereitstellung von Mitteln in Höhe von 35 Millionen Euro. Damit sollen etwa die Konzepte sowie der Bau und die Mitverlegung der Glasfaserleitungen für Backbone- und Ortsnetze finanziert werden, so heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises.

Investitionen in die Backbone- und Ortsnetze

Damit sollen etwa die Konzepte sowie der Bau und die Mitverlegung der Glasfaserleitungen für Backbone- und Ortsnetze finanziert werden, so heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises.

Außerdem wurde eine verbandsweit einheitliche Hausanschlusspauschale in Höhe von 797,30 Euro, inklusive einer Leitungslänge von zehn Metern, beschlossen. Der Zweckverband bietet also Anschlussnehmern an, zu dieser Pauschale den Hausanschluss für die Glasfaseranbindung herzustellen. Nach Rückfrage aus dem Gremium wurde auch geklärt: Wird der Ausbau teurer, etwa wegen eines anspruchsvollen Untergrunds, zahlt der Zweckverband drauf. Sorgt der Anschlussnehmer selbst für ein Leerrohr beträgt die Hausanschlusspauschale 355,81 Euro.