Mitten in der Stadt

MÜNSTERECK: Wunderbar, ein Adebar

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Fr, 27. April 2018

Freiburg

Junger Mann, schlank, lange Beine, große Klappe sucht ... na gut, vielleicht ist es auch eine Störchin, die an der Kaiser-Joseph-Straße sitzt, das ist aus der Ferne nicht zu erkennen. Wie auch immer: Herr oder Frau Storch hoch oben auf einer Giebelfigur südlich des Martinstors klappert wie wild und biegt den Hals, spreizt die Flügel und sucht allem Anschein nach eine(n) Partner(in). Gerne unterstützen wir die Suche, zumal sie mitten in der Stadt schwierig werden könnte. Anders als draußen in St. Georgen, Kappel, an der Wonnhalde und am Mundenhof. Noch dazu ist der neue Stadtstorch spät dran, Artgenossen sind längst am Brüten, erklärt Susanne Eckert vom Mundenhof und scherzt: "Ich muss mal gucken, ob bei uns noch ein einsamer Storch ist." Aber der Singlestorch muss wohl aufs nächste Jahr setzen. Der Mundenhof hatte früher drei Paare, inzwischen sind es mehr als zehn. Damit sie nicht auf einem Giebel brüten, haben Eckerts Kollegen dort Metallkatzen installiert, doch auf einer Katze haben die Vögel prompt ein Nest gebaut. Wir sind schon gespannt, ob unserer Klapperstorch sein Nest über der Kajo einrichtet. Sein anderes Handwerk beherrscht er ja – siehe Beweisfoto.