Fragen Sie nur!

Warum macht Rhabarber die Zähne stumpf?

Johanna Jacobs

Von Johanna Jacobs

Sa, 18. November 2017 um 13:09 Uhr

Fragen Sie nur

Rhabarber enthält Oxalsäure und diese hat zwei Eigenschaften, wie Elmar Hellwig, Ärztlicher Direktor der Abteilung für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie an der Uniklinik Freiburg erklärt:

"Als Säure ätzt sie zum einen die Zähne an, indem sie Calcium aus dem Zahnschmelz löst. Zum anderen ist sie ein guter Komplexbildner, das heißt, sie fängt die Calcium-Ionen ein und bindet sie so fest, dass diese auch nicht wieder zurück können."
Alltagswissen: Weitere Folgen der schlauen BZ-Serie Fragen Sie nur!

Diese Abtragung des Schmelzes spüre man mit der Zunge als raue Oberfläche auf den Zähnen. "Bei kurzem Kontakt mit Rhabarber kann der Verlust wieder ausgeglichen werden, da der Speichel Calcium-Ionen nachliefert. Erst wenn Sie den ganzen Tag Rhabarber essen, haben Sie ein Problem", so Hellwig.

Außerdem empfiehlt er, Rhabarber zusammen mit Milchprodukten zu essen. Diese enthalten Calcium, mit dem die Oxalsäure reagiert, bevor sie die Zähne angreifen kann. "Auch Fett vermindert die Säurewirkung, indem es sich wie ein schützender Film um die Zähne legt." Am besten in jeder Hinsicht ist also Rhabarberkompott mit Sahne.

Noch Fragen? Fragen Sie nur! Per Postkarte an die Badische Zeitung, Basler Straße 88, 79115 Freiburg oder per E-Mail an fragen@badische-zeitung.de