Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. Oktober 2008

Irans Ex-Staatschef in Freiburg

MÜNSTERECK: Der falsche Adressat

Es gibt nur eine einzige Partnerschaft zwischen einer iranischen und einer deutschen Stadt. Entstanden ist diese schwierige und hochpolitische Partnerschaft in der Hoffnung auf Fortschritte im Iran, die sich ganz konkret mit dem Namen Khatami verbunden haben. Dass der frühere iranische Staatspräsident und bis heute einer der wichtigsten Politiker des Landes nun nach Freiburg kommt, ist auch ein Beleg für die Bedeutung dieser Städtebeziehung für die Iraner. Trotz allem gilt: Es ist besser, man redet miteinander statt übereinander. Wenn nun der Ring Christlich Demokratischer Studenten (RCDS) und CDU-Bundestagskandidat Daniel Sander verlangen, der Oberbürgermeister und der Rektor der Universität sollten dem Gast doch bitte die lange Liste der Missstände im Iran vorhalten, ist das eine wohlfeile Forderung. Khatami wird jedoch keine Belehrungen in Freiburg brauchen. Er weiß selbst, warum sein Land international isoliert ist und dass auch die Partnerschaft auf offizieller Seite nicht so läuft, wie so laufen könnte. Für harsche Kritik wäre Khatami der falsche Adressat, weil er nicht das Problem darstellt, sondern eher dessen Lösung.

Werbung

Autor: Joachim Röderer