"Akkorde" zieht neue Saiten auf

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Do, 13. September 2018

Rheinfelden

Erstmals beteiligt sich am Festival das Nellie Nashorn in Lörrach / Insgesamt gibt es 14 Konzerte und einen Gitarrenworkshop.

RHEINFELDEN. Ein breites Spektrum an Gitarrenmusik von Klassik, Jazz bis zu Rock und Pop deckt die 18. Ausgabe des Festivals "Akkorde" am Hochrhein ab. 14 Konzerte in beiden Rheinfelden, Bad Säckingen, Laufenburg, Wehr, Waldshut-Tiengen und erstmals Lörrach vom 26. September bis 29. Oktober bieten Gitarrenfans eine Palette verschiedenster Stile. Die Beteiligung auf Schweizer Seite hat sich auf einen Beitrag reduziert, dafür kommt mit dem Lörracher Kulturzentrum Nellie Nashorn ein neuer Spielort hinzu, der mit drei Konzerten gleich groß einsteigt.

Kulturamtsleiter Claudius Beck, der mit seinen Amtskolleginnen Christine Stanzel, Celina Eckert und Kerstin Simon aus den anderen Städten und dem Workshop-Veranstalter Harald Stampa das Programm vorstellte, begrüßt diese geografische Erweiterung des Festivals. "Es ist gut, dass Lörrach erstmals dabei ist", meinte er, denn das ziehe wieder ein neues Publikum an. In der Summe umfasst die Ausgabe sogar mehr Konzerte als bisher. Wie gewohnt hat jeder Kulturveranstalter sein Programm selbst gestaltet.

Rheinfelden setzt dieses Mal auf lokale und regionale Musiker. Am 12. Oktober treten im Jugendhaus bei einem Doppelkonzert die Anna.Lu-Band aus Rheinfelden und der Basler Singer-Songwriter Mike Low auf. Die stimmgewaltige Sängerin Anna Lu, die mitreißende Bühnenpräsenz hat und ihr Partner, der Gitarrist Kalle Lüber, haben neben neu interpretierten Rock- und Popsongs auch melancholische, emotionale Balladen und eigene Stücke dabei.

Mike Low erzählt mit seinen Songs Geschichten aus dem Leben. Der Saal im Jugendhaus ist, wie Beck meint, vom Ambiente her gut geeignet für diese Art von Musik. Im schweizerischen Rheinfelden ist am 29. Oktober im Jazzclub Q4 Kulturkeller des Hotels Schützen das Julian Lage Trio zu hören, ein Ensemble um den exzellenten Jazzgitarristen Julian Lage, der Jazz, Blues und Folk mischt.

Den Festivalauftakt bilden zwei Konzerte im Kursaal Bad Säckingen. Am 26. September gastiert das Württembergische Kammerorchester Heilbronn mit dem Mandolinen-Solisten Avi Avital. Der aus Israel stammende Virtuose gilt als weltbester Mandolinenspieler. Er bringt eine andere Facette in das Festival, spielt auch Stücke, die speziell für ihn geschrieben wurden, und geht schon in Richtung Weltmusik. Zwei Tage später, am 28. September, ist das Gitarrenduo "Café del Mundo" in Bad Säckingen zu Gast, zwei hochvirtuose Flamenco-Gitarristen, die mit "Dance of Joy" gute Laune verbreiten "und ein Stück Sommer in den Herbst tragen", wie Kulturreferentin Christine Stanzel verspricht.

Im Laufenburger Schlössle schlägt am 30. September der Gitarrist Siegbert Remberger einen Bogen von Klassik zu Pop. Der renommierte Interpret hat bei seinem Solorecital klassische spanische Musik ebenso im Repertoire wie Beatles-Hits. Gypsy Swing in der Nachfolge des legendären Django Reinhardt ist am 13. Oktober im Alten Spritzenhaus in Wehr-Öflingen angesagt, wo Gismo Graf, einer der besten jungen Jazzgitarristen, mit seinem Trio gastiert.

Erstmals mit im Akkorde-Boot ist die Kulturvilla Nellie Nashorn in Lörrach, die drei stilistisch verschiedene Künstler aufbietet: am 25. Oktober den "Freigeist" Claus Boesser-Ferrari, der für experimentelle Gitarrenmusik steht, am 26. Oktober Don Alder, einen bekannten Vertreter der Fingerstyle-Szene, und am 27. Oktober den Neuseeländer Zarek Silberschmidt, der Flamenco-Anklänge mit anderen Musikstilen mischt.

Mit drei vielfältigen Konzerten im Schlosskeller Tiengen beteiligt sich das Kulturamt Waldshut-Tiengen. Am 2. Oktober nimmt Stephan Bormann, ein "Reisender auf der Gitarre", die Zuhörer mit durch Klangwelten von Fingerstyle, Jazzigem bis zu Improvisationen.

Das Synergy Duo, das seit 30 Jahren gemeinsam unterwegs ist, spielt am 12. Oktober Virtuoses und eigene Kompositionen mit Einflüssen aus verschiedenen Kulturen. Der irische Songpoet und Gitarrist Colum Sands wird am 23. Oktober mit Liedern, Geschichten und Anekdoten von der Grünen Insel verzaubern.

Tradition bei "Akkorde" hat der von Harald Stampa veranstaltete Gitarrenworkshop vom 29. September bis 3. Oktober in Schloss Beuggen. Als Dozenten unterrichten Stephan Bormann im Fingerstyle und Siegbert Remberger im Fach klassische Gitarre. Stampa arbeitet mit kleinen Gruppen und Ensembles. Die Teilnehmer stellen bei einer Matinee am 3. Oktober die erarbeiteten Stücke vor.

Für den Workshop sind noch Anmeldungen (Tel. 07751/3099546) möglich.

Info: http://www.akkorde.hochrhein.de