Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. August 2010

Durlum beleuchtet Airport in Dehli

In nur sechs Monaten den Terminal 3 im Indira Gandhi Airport in Indien mit Lichttechnik ausgestattet / Besondere Herausforderung.

  1. Im Terminal 3 des Indira Gandhi-Flughafens in Indien hat die Schopfheimer Firma durlum ihr bisher größtes Metalldecken-Projekt in kürzester Zeit realisiert. Foto: privat

SCHOPFHEIM (BZ). Der Indira Gandhi Airport bei Neu Delhi hat vor kurzem seinen neuen Terminal 3 für den Flugverkehr geöffnet. Der Terminal war das bisher größte Metalldecken-Projekt für die durlum GmbH aus Schopfheim in Indien. Die ungefähr 130 000 Quadratmeter speziell angefertigten Metalldecken, die es in dem kurzen Zeitraum von nur sechs Monaten abzuwickeln galt, stellten durlum vor eine besondere Herausforderung. Denn zu den Aufgaben gehörten die Lieferung, das Design, die Bauführung und die Überwachung der Montage.

Zur Abwicklung des enormen Auftragsvolumens wurde ein eigenes Projektteam mit lokalen und internationalen Mitarbeitern zusammengestellt, das die reibungslose und erfolgreiche Abwicklung des Projektes gewährleistete. Durlums junge, indische Tochterfirma durlum India Pvt. Ltd. unterstützte das Projekt dabei tatkräftig mit der Weiterverarbeitung und Modifizierung verschiedener Deckenelemente sowie als Ansprechpartner vor Ort.

Der fast drei Milliarden Dollar teure Terminal, der Teil eines staatlichen Infrastrukturprogramms ist, wurde in einer Rekordzeit von 37 Monaten fertiggestellt. Zum Vergleich: Der Bau des Terminal 3 vom Changi Airport in Singapur dauerte 70 Monate und die Fertigstellung von Heathrows neuem Terminal 5 nahm ungefähr 65 Monate in Anspruch. Mit dem hochmodernen Terminal hat sich die Kapazität des jetzt fünftgrößten Flughafens der Welt auf rund 60 Millionen Passagiere pro Jahr verdoppelt. Es wird erwartet, dass sich bis 2020 allein die Zahl der inländisch Reisenden auf 180 Millionen vervierfacht, sagte der indische Premierminister Dr. Manmohan Singh bei der Eröffnung des Terminals am 3. Juli, mit der die Testphase des Terminals begann. Seine erste große Bewährungsprobe wird der Terminal im Oktober haben, wenn in Delhi die Commonwealth Games stattfinden werden.

Werbung


Durlum ist ein international tätiges Familienunternehmen, das sich auf die Herstellung von Metalldecken, Licht- und Tageslichtsystemen spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde 1967 gegründet und ist seither erfolgreicher Projektpartner von Architekten, Planern und Trockenbauunternehmen. Das Schopfheimer Unternehmen ist durch die langjährige Erfahrung und das Know-how in der Lage, komplexe Systeme für individuelle architektonische Wünsche und Ansprüche zu bearbeiten. So beschäftigt sich die Firma seit vielen Jahren mit dem Einbau von LED-Systemen in der Außen- und Innenanwendung und ist auf dem Gebiet der Tageslichtanwendungen aktiv.

Fragen sind der Weg, die zum Ziel führen

Neben Projektlösungen für Flughäfen, Einkaufszentren, Bahnhöfe oder andere öffentliche Bereiche bietet durlum Metalldecken- und Lichtlösungen auch für Anwendungen in Bürogebäuden, Museen, Schulen, Universitäten, Krankenhäusern, Hotels oder Wohnhäusern an. Dabei steht die ästhetische und funktionale Kompetenz gleichermaßen im Vordergrund.

Es gehe nicht nur darum, die Antworten zu kennen, sondern die Fragen zu verstehen, laute die Philosophie des Unternehmens. "Durch Fragen nähern wir uns unserer Umwelt, unserer Vergangenheit und unserer Zukunft. Sie sind der Weg zum Ziel", so das Unternehmen. Das Ziel von durlum sei die positive Beeinflussung des Raumes durch die Harmonie von Decke und Licht.

Autor: bz