Zur Navigation Zum Artikel

Samstag, 19.07.2014

Yo, Leute

Martin Halters Sprachkritik

Yo, Leute

Manche halten schon Twitter und Facebook für überflüssige Erfindungen: Muss man wirklich allen Freunden und Followern brühwarm stecken, dass man gerade ein Selfie mit Merkel gepostet hat? Verglichen mit der neuen App Yo ist ein Tweet ein Ausbund ... Mehr

Samstag, 05.07.2014

DAS LETZTE WORT: Wir müssen liefern

Martin Halters Sprachkritik

DAS LETZTE WORT: Wir müssen liefern

Es war klar", sagte der ARD-Reporter nach dem Sieg gegen Chile, "Brasilien musste liefern". In Brasilien müssen alle liefern. Marcel Reif forderte "Löw muss liefern", Steffen Simon sah die Holländer im Lieferzwang, die taz registrierte ... Mehr

Samstag, 24.05.2014

Alte Schweden, neue Romane

Martin Halters Sprachkritik

Alte Schweden, neue Romane

Noch vor kurzem schien es einen Trend zu einbuchstabigen Romantiteln wie Daniel Kehlmanns "F." oder Friedrich Anis "M." zu geben, aber dann kam "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" und "Die Analphabetin, die rechnen ... Mehr

Samstag, 10.05.2014

Heulen und Zähneklappern

Martin Halters Sprachkritik

Heulen und Zähneklappern

Nachdem schon die Uniformen und Streifenwagen der Polizei vom klassischen Grün auf Blau umgerüstet wurden, wird nun auch das "Sondersignal für bevorrechtigte Wegbenutzer" reformiert: Das Tatütata des Martinshorns wird durch rotes Blinklicht ... Mehr

Samstag, 12.04.2014

DAS LETZTE WORT: Die Säbelrasselbande

Martin Halters Sprachkritik

DAS LETZTE WORT: Die Säbelrasselbande

Säbelrasseln sind kein Spielzeug. Auch Mattels Sprechendes Piratenschwert mit Turbo-Soundblaster gehört nicht in die Hände kleiner Rasselbanden. Besorgte Eltern forderten schon mehr "sprachliche Achtsamkeit", als in "Der kleine Pirat lernt die ... Mehr

Samstag, 29.03.2014

Bleiben Sie Leser!

Martin Halters Sprachkritik

Bleiben Sie Leser!

Beim Verlesen von Nachrichten kann man sich kaum profilieren, und so nutzen smarte Moderatoren und Talkmeister abends gern die letzte Gelegenheit, sich dem geneigten Publikum als höflicher Gastgeber, patenter Kumpel oder nachdenklicher Philosoph ... Mehr

Samstag, 15.03.2014

Green Sheriffs in Freiburg

Martin Halters Sprachkritik

Green Sheriffs in Freiburg

Freiburg will nun doch einen Kommunalen Ordnungsdienst einführen, der laut Bürgermeister Neideck "keine badische Lösung, kein Wischiwaschi" sein soll, sondern "ein Freiburger Modell", also schlagkräftig und durchsetzungsstark. Das beruhigt die ... Mehr

Samstag, 01.03.2014

Je kürzer, desto reicher

Halters Sprachkritik

Je kürzer, desto reicher

Namensforscher beobachten seit Jahren, dass die Vornamen immer kürzer werden. Aus Sarah wird Sara, aus Maximilian Max; selbst zweibuchstabige (Ho, Fu, Jo) Namen sind nichts Besonderes mehr. Die durchschnittliche Vornamenslänge sank so binnen ... Mehr

Samstag, 15.02.2014

Vom Water- zum Dirndlgate

Martin Halters Sprachkritik

Vom Water- zum Dirndlgate

Bei der Wahl zum Anglizimus des Jahres 2013 gewann kürzlich das Suffix -gate vor dem Präfix Fake- und dem Publikumsfavoriten Whistleblower. Dass inzwischen auch englische Vor- und Nachsilben sich in der deutschen Wortbildung als produktiv ... Mehr

Samstag, 01.02.2014

DAS LETZTE WORT: Höher, tiefer, länger

Martin Halters Sprachkritik

DAS LETZTE WORT: Höher, tiefer, länger

Die Winterspiele haben nicht nur einen Slogan ("Hot.Cool.Yours"), sondern auch gleich drei Maskottchen: Eisbär, Schneeleopard, Hase. Der Rechtspopulist Schirinowski schimpfte zwar, der Hase sei feig, der Leopard blutrünstig und der Eisbär faul, ... Mehr

Samstag, 18.01.2014

Kinderfreie Zonen

Martin Halters Sprachkritik

Kinderfreie Zonen

Hotels, die mit dem Attribut "kinderfrei" (diskreter: "erwachsenenfreundlich" oder "Adults only") werben, kommen nicht nur bei Eltern schlecht an. Das Berliner Café Kinderfrei oder auch Nicole Hubers Streitschrift "Kinderfrei oder Warum Menschen ... Mehr

Samstag, 04.01.2014

We will rock you

Martin Halters Sprachkritik

We will rock you

Vor nicht allzu langer Zeit galt der Rock noch als Untergang des Abendlandes. Aber seit sich deutsche Außenminister als "letzte Rock-n-Roller der Politik" bezeichnen und Frau Merkel mit den Toten Hosen feiert, hat der Rock seine letzte subversive ... Mehr

Samstag, 14.12.2013

Veggie Day und anderer Kokolores

Halters Sprachkritik

Veggie Day und anderer Kokolores

Heiße Favoriten für die im Januar anstehende Wahl zum deutschen Unwort des Jahres 2013 sind Innenminister Friedrichs "Supergrundrecht", Phantomtor und Ausschließeritis; beim Anglizismus des Jahres liegen derzeit die Kandidaten Dirndlgate, ... Mehr

Samstag, 30.11.2013

Gediegen ist das neue Cool

Martin Halters Sprachkritik

Gediegen ist das neue Cool

Babo (Kiezdeutsch für Boss), das Jugendwort 2013, wird bald so vergessen wie sein wie Swag (2011) und Niveaulimbo (2010). Total krass ist allerdings, dass "gediegen" als Synonym für cool auf Platz drei landete. Das Wort tauchte zwar schon in ... Mehr

Samstag, 16.11.2013

Wie bitte?

Martin Halters Sprachkritik

Wie bitte?

Wie kleine Menschen werden auch kleine Wörter oft unterschätzt und diskriminiert. "Hä" zum Beispiel, ein Wörtchen aus der Klasse der nichtlexikalischen Interjektionen, gilt weithin als "salopp, brüskierend", ja als ungezogene "Nachfrage bei ... Mehr

Samstag, 02.11.2013

Das geht gar nicht

Martin Halters Sprachkritik

Das geht gar nicht

Ausspähen unter Freunden - ja wie geil ist das denn?" hätte Angela Merkel sagen können, um diplomatischere Sprachregelungen ("Nicht hilfreich") oder das fehlerhafte Staatsdeutsch Guido Westerwelles ("Wer einander vertraut, der hört sich nicht ... Mehr

Samstag, 19.10.2013

Generation Vielleicht

Martin Halters Sprachkritik

Generation Vielleicht

Die Marlboro-Kampagne "Don't be a Maybe" war von Anfang an umstritten. Marketingexperten lobten die Verhöhnung der Vielleichts als Zauderer und Feiglinge, die nie etwas gebacken kriegen (gute Songs, wahre Liebe, ein Sprung über den Gartenzaun), ... Mehr

Samstag, 05.10.2013

Die Kunst des Blurbens

Halters Sprachkritik

Die Kunst des Blurbens

Was früher im Klappentext stand, prangt heute auf marktschreierischen Bauchbinden: Der mehr oder weniger prominente Leser X hält den Roman Y für die Entdeckung des Jahres, wenn nicht für das "vielleicht schönste Buch unserer Epoche". Der so ... Mehr

Samstag, 21.09.2013

Die Linguistik der Wortwolke

Halters Sprachkritik

Die Linguistik der Wortwolke

Wahlen werden nicht durch die Sprache entschieden, aber ein wenig können Sprachwissenschaftler doch erklären. Der Rhetoriktrainer Dr. Dieball etwa glaubt, dass typische Merkel-Gesten wie die Raute oder das "Präzisionszeichen" Fingerröllchen ... Mehr

Samstag, 07.09.2013

So ein Käse

Martin Halters Sprachkritik

So ein Käse

Das kleine Wörtchen so hat im Deutschen eine große Bedeutung. Es gibt dicke Bücher über seine Rolle in der Literaturgeschichte und seine Funktion als Intensitätspartikel und Interjektion ("Soso? Ach so!"). Die Freiburger Studie "Die Verwendung ... Mehr

Samstag, 24.08.2013

Ich bin dann mal afklo

Martin Halters Sprachkritik

Ich bin dann mal afklo

Auch in der analogen Welt verstehen Laien nur Bahnhof, wenn Schachspieler en passant "Gardez" rufen und Skatbrüder Luschen schnibbeln. Gruppensprachen schaffen gemeinsame Identität, Prestige und soziale Hierarchien. Computerspieler grenzen sich ... Mehr

Samstag, 10.08.2013

Sie dürfen schon mal

Martin Halters Sprachkritik

Sie dürfen schon mal

Der aufgeklärte moderne Patient, rät das Handbuch "Die erfolgreiche Arztpraxis", will nicht als Bittsteller, sondern als gleichberechtigter Partner behandelt werden. "Erniedrigende" Sprüche wie "Sie dürfen schon mal im Wartezimmer Platz nehmen" ... Mehr

Samstag, 27.07.2013

Trink ’ne Coke mit Prism

Martin Halters Sprachkritik

Trink ’ne Coke mit Prism

Wenn Konzerne ihre Kunden über neue Produkte, Namen und Werbeclaims abstimmen lassen, ziehen Konsum- und Globalisierungskritiker die "viralen Kampagnen" ins Lächerliche. Als Pril einen neuen Slogan suchte, gewann bei der Wahl im Internet der ... Mehr

Samstag, 13.07.2013

Nervensägen in Aktion

Halters Sprachkritik

Nervensägen in Aktion

Aktivisten lesen Ratgeber wie "Wie ich die Welt verändern und dabei auch noch Spaß haben kann" und ketten sich dann an Bahngleise, Funkmasten oder Walfänger; die Aktivistinnen von Peta und Femen demonstrieren mit nackter Brust gegen Pelzmäntel ... Mehr

Samstag, 29.06.2013

Jetzt hab i das Abi

Martin Halters Sprachkritik

Jetzt hab i das Abi

Wer 12, 13 Jahre oder mehr gebüffelt hat, möchte am Ende wenigstens einen guten Abispruch raushauen können, Klassiker pubertären Humors wie ABIkini - Knapp, aber passt schon, ABIgasmus - Das war nur das Vorspiel, Fluch der KarABIk - 13 Jahre ... Mehr