Zur Navigation Zum Artikel

24 Stunden BADISCHE ZEITUNG

Tagesprotokoll aus einem Unternehmen, das rund um die Uhr für seine Leser arbeitet

7:00 Uhr

Die Onlineredakteure treffen im Pressehaus ein und verschaffen sich einen Überblick über die Nachrichtenlage, Termine und Themen des Tages. Die ersten aktuellen Meldungen werden für badische-zeitung.de geschrieben und online gestellt.


08:00 Uhr

Die ersten Geschäftsstellen im Verbreitungsgebiet öffnen ihre Türen und kümmern sich um den Service rund um die Zeitung. Dieser beinhaltet neben der Abonnentenbetreuung, der Anzeigenannahme und dem Kartenservice auch den Verkauf von Shop-Artikeln.


09:30 Uhr

In den 18 Lokalredaktionen diskutieren Redakteure, Mitarbeiter und Fotografen die Themen des Tages und beginnen damit, die Beiträge der insgesamt rund 1.500 freien Mitarbeiter zu redigieren. In den Mantelressorts sichten die Redakteure das Material, schauen andere Zeitungen und Zeitschriften durch und besprechen an hand der Vorschauen der Nachrichtenagenturen das Programm des Tages.


10:30 Uhr
Planungsphase

Planungsphase im Newsroom: Die Ressorts Politik, Wirtschaft, Land & Region, Aus aller Welt, Kultur und Sport besprechen mit den Online-Kollegen, welche Themen wie bearbeitet werden. Meldungen der Agenturen werden nachrecherchiert. Mit den Korrespondenten in aller Welt werden Beiträge abgesprochen. Im Bildarchiv wird digital nach passenden Fotos gesucht. Mit der Infografik wird besprochen, welche Themen sich mit Illustrationen, Tabellen und Diagrammen veranschaulichen lassen.


11:30 Uhr

Große Konferenz: Jeden Tag finden sich Chefredakteur, Redakteure und Mitarbeiter aller Ressorts im Konferenzsaal ein, um an der Qualität der Zeitung zu feilen: Durch eine Blattkritik der erschienenen Ausgabe und die Diskussion der Schwerpunkte und Kommentarthemen der kommenden Ausgabe.


12:00 Uhr

Die Organisation der Speditionstouren ist in vollem Gange. Die Touren werden durch die Logistikabteilung des Vertriebs so disponiert, dass die Zeitungen pünktlich dort ankommen, wo sie erwartet werden. Mit Hilfe von EDV-Systemen des Vertriebs wird die Auflagenhöhe, die für den darauffolgenden Tag benötigt wird, nach Neu- und Abbestellungen für jede der 21 Lokalausgaben errechnet und an den Versand gemeldet. Die Auflagenhöhe der verschiedenen Lokalausgaben liegt zwischen 1.500 und 35.000 Exemplaren.


13:00 Uhr

Im Herstellungsbereich wird mit dem Seitenumbruch der allgemeinen Anzeigenseiten begonnen. Mit Hilfe moderner EDV-Systeme werden die produzierten Anzeigen zu ganzen Seiten zusammengesetzt.


14:00 Uhr

In allen Mantelressorts und Lokalredaktionen wird telefoniert, vor Ort und im Internet recherchiert, um alle relevanten Informationen für die aktuellen Beiträge, Kommentare und Analysen zusammenzutragen und diese zu verfassen. In der Bildbearbeitung werden die täglich vielen hunderte Digitalfotos der 21 Lokalausgaben gesichtet und für den Druck aufbereitet. Das Layout-Team arbeitet an aktuellen Infografiken.


16:00 Uhr

In der Druckvorstufe werden die letzten Anzeigen am Bildschirm erstellt und entsprechend den Kundenwünschen und technischen Gegebenheiten auf den Seiten platziert. Auf diesen virtuellen Zeitungsseiten, die in der zentralen Datenbank in Freiburg liegen, können die Redakteure die fertigen Anzeigen nun auch sehen. In der Schlussredaktion im Pressehaus werden die ersten von den Lokalredaktionen fertig gestellten Seiten kontrolliert. Wenn Layout, Überschriften, Textlängen und Bildunterschriften in Ordnung sind, werden die Seiten an die Seitenbelichtung geschickt.


19:00 Uhr

Überschriftenkonferenz im Newsroom: Feinschliff an den bis dahin fertigen Seiten und Beginn des Endspurts bis zum Andruck.


20:30 Uhr

Die Online-Redaktion hat bis jetzt den ganzen Tag über tagesaktuelle multimediale Nachrichten, Vorab-Kommentare und andere Specials für BZ-Online produziert. Ab jetzt übernimmt der Spätdienst in Newsroom und Schlussredaktion.


21:00 Uhr
Stadtredaktion

Spätschicht in der Stadtredaktion: Bei aktuellen, wichtigen Meldungen werden die Seiten noch verändert. In der Politikredaktion rufen Korrespondenten mit den letzten Neuigkeiten an.


22:15 Uhr
Andruck

Andruck der ersten drei Ausgaben, verteilt auf drei Rotationsmaschinen. Mit bis zu 10,44 m/Sekunde (37,5 km/h) laufen die Papierbahnen durch die Druckmaschinen.


23:10 Uhr

Schlussredaktion und der Nachtdienst des Politikressorts prüfen die erste Ausgabe der frisch gedruckten Zeitung. Über Transportketten werden die Zeitungen in den Versand geführt und mit Einsteckmaschinen Beilagen und Prospekte der Zeitung beigelegt. Stündlich können hier bis zu 120.000 Zeitungen verarbeitet, das heißt vervollständigt, verpackt und konfektioniert werden. Die ersten Zeitungspakete laufen von der Rampe. Kontinuierlich werden auf der Rampe der Versandanlage circa 5.700 Vollpakete den richtigen Fahrzeugen zugeordnet. Jede Nacht beliefern die 80 Fahrer der 6 Gebietsspediteure rund 900 Ablageplätze für Zeitungspakete zwischen Offenburg und Rheinfelden, Breisach und Bonndorf und legen dabei circa 6.000 km zurück.


4:00 Uhr

Bis vier Uhr morgens müssen die Zeitungen an den Ablagestellen angekommen sein. Den weiteren Weg übernehmen circa 1.300 Zusteller. Im Falle von Verspätungen werden zusätzliche Fahrzeuge und Träger im Gebiet eingesetzt, mit dem Ziel, verspätete Anlieferungen beim Träger und beim Kunden zu vermeiden. Diese sehr aufwändigen Notfallpläne sind standardisiert und werden durch den Versand zu vorher festgelegten Zeitpunkten ausgelöst. Neben der Zustellung der Zeitung an die Abonnenten werden auf diesem Weg jährlich circa 3 Mio. Prospekte verteilt. Zusätzlich stellen unsere Zusteller jährlich ca. 44 Mio. adressierte Briefsendungen für die "arriva gmbh" zuverlässig zu.


6:30 Uhr
Logistiksteuerung

Zudem ist gewährleistet, dass die circa 1.600 Einzelhändler bis zur Geschäftseröffnung die Badische Zeitung auf ihrer Ladentheke liegen haben.


7:00 Uhr

Die Mitarbeiter der Vertriebshotline im Telefonteam Baden haben ihre Arbeit aufgenommen und können etwaige Reklamationen weiterbearbeiten. Sollte die Zeitung ausnahmsweise einmal nicht pünktlich im Briefkasten ankommen, können die Abonnenten den Nachlieferservice in Anspruch nehmen und erhalten die fehlende Ausgabe umgehend nachgeliefert. Während hier die Telefone klingeln, werden in der Druckerei schon wieder Papier und Farbe abgeladen.