Über uns

24 Stunden Badische Zeitung

Immer im Einsatz: An der Lörracher Straße wird Tag und Nacht gearbeitet.

Als modernes Medienunternehmen sind wir immer im Einsatz. 24 Stunden lang, 365 Tage im Jahr. Für unsere Zeitung, unsere Leserinnen und unsere Leser.


6:30 Uhr

Der Frühdienst der Online-Redaktion ist da. Er informiert sich über die Nachrichtenlage: Was meldet die Polizei aus Südbaden? Was ist nachts in der Welt passiert? Breaking News, also Eilmeldungen, werden auch mitten in der Nacht auf bz-online.de veröffentlicht. Der Spätdienst hat immer Rufbereitschaft.


8:00 Uhr

Die ersten Geschäftsstellen im Verbreitungsgebiet öffnen. Sie bieten persönlichen Service rund um die Zeitung: Vor Ort werden Abonnenten betreut, Anzeigen angenommen, Karten und Shop-Artikel verkauft.


9:00 Uhr

Der Deskchef beginnt mit seiner Arbeit. Er informiert sich bei den Online-Kollegen über die aktuelle Nachrichtenlage. Als Kapitän des Newsrooms legt er die erste Linie fest: Mit seinem Team aus den Ressorts Land und Region, Wirtschaft, Politik und Online bespricht er, welche Themen im Laufe des Tages wie bearbeitet und aufbereitet werden sollen.


9:30 Uhr

In den 18 Lokalredaktionen diskutieren Redakteure, Mitarbeiter und Fotografen die Themen des Tages und planen die Zeitung für morgen. Dann beginnen sie damit, die Beiträge der rund 1350 freien Mitarbeiter zu sichten und zu redigieren.


  • 10:30 Uhr

  • Planungsphase im Newsroom
  • In den Mantelressorts im Freiburger Pressehaus sichten Redakteure Agenturmaterial, lesen Zeitungen und besprechen das Tagesprogramm: Was wird recherchiert? Bei welchen Themen sollen Beiträge von Korrespondenten in aller Welt ins Blatt? Welche Interviewpartner brauchen wir?
  • Mit der Infografik wird beraten, welche Themen mit Illustrationen, Tabellen und Diagrammen dargestellt werden.

11:30 Uhr

Im Konferenzsaal wird an der Qualität der Zeitung gefeilt. Gemeinsam mit dem Chefredakteur diskutieren alle Ressorts über den Online-Auftritt und die vorläufige Planung der Print-Zeitung. Was sind Schwerpunkte? Was soll genauer erklärt, was kommentiert werden? Mit dabei sind auch die Kollegen aus Sport und Kultur, die nicht im Newsroom sitzen.


12:00 Uhr

Hochphase in der Logstikabteilung des Vertriebs: Die Speditionstouren für die Nacht werden organisiert und so disponiert, dass die Zeitungen pünktlich dort ankommen, wo sie erwartet werden. Parallel werden Neu- und Abbestellungen eingegeben, um für jede der 21 Lokalausgaben die Auflagenhöhe zu berechnen. Sie liegt zwischen 1.500 und 30.000 Exemplaren. Der Versand wartet schon auf die Meldung.


14:30 Uhr

Die Spätdienste des Tages treffen im Newsroom ein. Sie unterstützen die Kollegen bis Redaktionsschluss und werden bleiben, bis die Schicht zu Ende ist.


16:00 Uhr

Die virtuellen Zeitungsseiten füllen sich. In der Druckvorstufe werden Anzeigen erstellt und je nach Kundenwunsch und technischen Gegebenheiten platziert. Die Lokalredaktionen füllen ihre Seiten weiter mit Texten und Bildern. In der Schlussredaktion im Pressehaus werden die ersten fertigen Seiten kontrolliert. Wenn Layout, Überschriften, Textlängen und Bildunterschriften in Ordnung sind, werden sie an die Seitenbelichtung geschickt.


18:10 Uhr

Die Seitenproduktion läuft auf Hochtouren. Ein Online-Redakteur beginnt, die Lokalteile nach interessanten Themen für den morgigen Tag zu durchforsten. Die Kollegen im Newsroom aufs Finish zu gehen.


19:00 Uhr

Überschriftenkonferenz im Newsroom: Gemeinsam werden alle Artikel und Meldungen durchgesehen. Die Überschriften bekommen ihren Feinschliff.


20:30 Uhr

Die Online-Redaktion hat den ganzen Tag über Nachrichten, Vorab-Kommentare, Videos, Fotogalerien und andere Specials für BZ-Online produziert. Von jetzt an übernimmt der Spätdienst den Newsroom.


  • 21:00 Uhr

  • Stadtredaktion
  • Spätschicht in der Stadtredaktion: Bei wichtigen Meldungen, zum Beispiel aus dem Gemeinderat, können die Seiten noch verändert werden.

22:00 Uhr

Die neue Ausgabe ist fertig. Die BZ mit allen Lokalteilen steht nun digital zum Download bereit – in der App und als eZeitung auf der Webseite.


  • 22:15 Uhr

  • Andruck
  • Andruck der ersten zwei Ausgaben: Verteilt auf zwei Rotationsmaschinen laufen die Papierbahnen auf Hochtouren, und zwar mit bis zu 10,44 Meter pro Sekunde (37,5 km/h).

23:10 Uhr

Fertig: Schlussredaktion und Spätdienst des Politikressorts prüfen die frisch gedruckte Zeitung. Transportketten bringen sie in den Versand, Einsteckmaschinen füllen sie mit Beilagen und Prospekten. Stündlich können in der Versandanlage bis zu 120.000 Zeitungen vervollständigt, verpackt und konfektioniert werden. Die ersten Pakete laufen von der Rampe. 80 Fahrer beliefern jede Nacht rund 700 Ablageplätze zwischen Offenburg und Rheinfelden, Breisach und Bonndorf. Sie legen rund 6.000 Kilometer zurück.


4:00 Uhr

Bis 4 Uhr morgens müssen die Zeitungen an den Ablagestellen sein. Dann übernehmen rund 1.500 Zustellerinnen und Zusteller. Bei Verspätungen löst der Versand aufwendige Notfallpläne aus. Zusätzliche Fahrzeuge und Träger werden eingesetzt. Nicht nur die Zeitung wird zugestellt, sondern jährlich auch etwa 6 Millionen Prospekte und knapp 55 Millionen adressierte Briefsendungen für die arriva GmbH.


  • 6:30 Uhr

  • Logistiksteuerung
  • Der Frühdienst der Online-Redaktion startet. Parallel sorgt die Logistiksteuerung des Vertriebs dafür, dass Leser die Zeitung zum Frühstück in ihrem Briefkasten haben – und bei rund 1.500 Einzelhändler die BZ bis zur Geschäftsöffnung auf der Theke liegt.

7:00 Uhr

Die Mitarbeiter des Telefonteam Baden sind bereit. Sollte die BZ nicht pünktlich angekommen sein, können Abonnenten den Nachlieferservice anfordern. Während hier die Telefone klingeln, werden in der Druckerei schon wieder Papier und Farbe abgeladen.


  • Kontakt