Zur Navigation Zum Artikel

Samstag, 18.04.2009

GEISTESBLITZE: Katalog der Kuriositäten

Was ist ein Museum? Als der Mediziner und Paläontologe Richard Owen im Jahr 1856 die naturhistorische Sammlung des British Museum in London übernimmt, ist das alles andere als klar. Eines ist es jedenfalls nicht - ein Ort, an dem jeder, der will, ... Mehr


IST JA ’N DING

IST JA ’N DING

Der Strom kommt aus der Tasche Das Laptop macht keinen Mucks mehr, das Handy ist leer, der MP3-Player hat seinen Geist aufgeben - und eine Steckdose ist nicht in Sicht. Wer eine Solartasche mit sich trägt ist jetzt fein raus. Das ... Mehr

Dienstag, 14.04.2009

Samstag, 11.04.2009

DAS LETZTE WORT: Die schönsten Abwrackerlebnisse

Halters Sprachkritik

DAS LETZTE WORT: Die schönsten Abwrackerlebnisse

FDP-Scherzkeks Rainer Brüderle höhnt, man könne nicht Abwrackprämien für Unterhosen fordern, bloß weil es Schiesser schlecht geht. Aber warum gibt es dann schon fünf Euro "Abwrackprämie" für alte BH, in Berlin sogar ein "Unterteil gratis"? Die ... Mehr


KALENDERBLATT ’89: Der Polo aus Zwickau

Deutsch-deutsche Autobauerpläne

KALENDERBLATT ’89: Der Polo aus Zwickau

Der Trabi gehört zur DDR wie Champagner zu Frankreich oder der Prater zu Wien. Es muss also schlecht stehen um den zweiten deutschen Staat, wenn er die Rennpappe aus Zwickau zu Grabe tragen will. Um nichts anderes handelt es sich aber, als die ... Mehr


FRAGEN SIE NUR!: Der dröhnende Draht

Wieso brummen Hochspannungsleitungen bei Nässe? Mehr


GEISTESBLITZE: Schnell wie der Opelblitz

Wenn die Opel-Geschichte nur ein bisschen anders verlaufen wäre, würde die Firma heute Raketenwagen statt Benziner bauen. Im Jahr 1927 sucht der Südtiroler Astronom Max Valier bei Fritz von Opel Unterstützung für seine Forschung an einem neuen ... Mehr


Stilfrage: Mittrauern mit Stil

Stilfrage: Mittrauern mit Stil

Ist es angemessen, auf Kondolenzschreiben zu antworten oder ist dies nicht mehr zeitgemäß -- wie eine jüngere Freundin behauptet? Warum sollte es heute nicht mehr angebracht sein, einem Menschen Wertschätzung und menschliche Wärme anzubieten? ... Mehr


Logical: Osterfreuden

Logical: Osterfreuden

Auch wer nicht streng gefastet hat, freut sich auf das Oster-Festessen. Und die Kinder sind natürlich schon ganz gespannt, was der Osterhase bringen wird. Wer isst Zicklein, wessen Kinder suchen um 9.00 Uhr Ostereier und um wie viel Uhr ... Mehr


IST JA ’N DING

IST JA ’N DING

Eine Tasche wie unser Land Wer den Schwarzwald liebt und dies auch zeigen will, muss nicht mehr zur Bierflasche greifen. Der Kult um den grünen Tann kann jetzt auch in der Großstadt alkoholfrei vorgeführt werden - dank der ... Mehr

Montag, 06.04.2009

NATALIES WELT: Merci vielmal

NATALIES WELT: Merci vielmal

Von Natalie Tenberg Mehr

Samstag, 04.04.2009

GRENZGÄNGER: Das Wunder von Mulhouse

Martin Graff über deutsch-französische Ausspracheschwierigkeiten

GRENZGÄNGER: Das Wunder von Mulhouse

Das kann ich kaum glauben: Mulhouse, im südlichen Elsass, a baptisé son nouveau centre d'art contemporain ganz officiellement Kunsthalle. Sie wurde von Kultusministerin Christine Albanel eingeweiht. Je me suis souvent moqué des Alsaciens, die ... Mehr


GEISTESBLITZE: Nacktes Paradies

Am Ostersonntag des Jahres 1722 befindet sich Jakob Roggeveen am Ende der Welt. Mit drei Schiffen der niederländischen Westindien-Kompanie segelt er seit Monaten im Pazifik. Der Niederländer ist auf der Suche nach einem südlichen Kontinent, ... Mehr


IST JA ’N DING

IST JA ’N DING

Eierköpfer mit Stil Wie öffnet ein Mensch mit Stil sein Ei? Die Designer Markus Rohling und Volker Zitzmann haben eine Lösung aus Edelstahl auf den Markt gebracht, die unter dem wunderbaren Namen Eierschalensollbruchstellenverursacher ... Mehr

Samstag, 28.03.2009

KALENDERBLATT ’89: Die Nervosität steigt

Schüsse an der deutsch-deutschen Grenze, abgesagte Ministerbesuche

KALENDERBLATT ’89: Die Nervosität steigt

Es ist Messezeit in Leipzig, und da kommen zwangsläufig viele Gäste auch aus dem Westen. Das macht die DDR-Staatsführung nervös. Denn die Oppositionsgruppen nutzen die Situation, dass Besucher und Aussteller aus dem Ausland in der Stadt sind. Es ... Mehr


UND AUSSERDEM

Total daneben Wer aus einer nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung plaudert, handelt sich eine Rüge des Bürgermeisters ein. Wenn sich René Lohs aber in diesem einzigartigen Fall auf Diskretion beruft, dann handelt er aus purem Eigeninteresse. ... Mehr


GEISTESBLITZE: Zwei Ecken mehr – eine neue Welt

Das Siebzehneck ist eine unscheinbare Form. Man sieht ihm nicht an, dass ausgerechnet seine Konstruktion Mathematiker jahrhundertelang verzweifeln ließ. Und kaum jemand weiß, dass die Geschichte dieses Vielecks im eigenen Bücherregal steht. Sie ... Mehr


Stilfrage: Kärtchen bitte stecken lassen

Stilfrage: Kärtchen bitte stecken lassen

Darf ich bei einem privaten Fest meine Visitenkarten verteilen? Die Visitenkarte ist alt: Wer einer Herrschaft seine Aufwartung machte, legte seine "Besuchs"-Karte im Foyer auf einem Silbertablett ab. So konnte die Herrschaft entscheiden, ob ... Mehr


LUEGINSLAND: Büechernarr

We mer Büecher schribt un däzue ane no im e chleine Verlag mitschafft, no chennt mer gar viil Buechhandlige landuf landab. Un Buechverchäufer weleweg au. Un do git s sonigi un sottigi. Di einde schwätze mit eim, freue sich, wenn e Buech emool ... Mehr


Logical: Computerlust und –frust

Logical: Computerlust und –frust

Auch Computer kommen in die Jahre, werden zu langsam, können Programme nicht öffnen und vieles mehr. Bevor man sich aber am neuen schnellen Gerät erfreuen kann, muss man es erst noch einrichten, was mehr oder weniger Schweiß und Nerven kosten ... Mehr


IST JA ’N DING

IST JA ’N DING

Leer ist mehr! Sie schreiben nur für die Schublade? Sie zählen noch nicht zum illustren Kreis der Reclam-Autoren? Das kann geändert werden - dank des Reclam Universal-Notizbuches. 128 karierte Seiten warten darauf, von Ihnen gefüllt zu ... Mehr


Montag, 23.03.2009

Briefwechsel: Ich kleb’ dir ein Paket!

Briefwechsel: Ich kleb’ dir ein Paket!

Von Ruth Gleissner-Bartholdi Mehr

Samstag, 21.03.2009

Welche Augenfarbe ist in Deutschland am häufigsten?

Fragen Sie nur

Welche Augenfarbe ist in Deutschland am häufigsten?

Eine repräsentative Untersuchung zu dieser Frage gibt es nicht – eigentlich merkwürdig, weil die Augenfarbe sogar im Personalausweis vermerkt ist. Mehr


Gestern

war Frühlingsanfang. Das hat den einen oder anderen etwas verwirrt. War Frühlingsanfang nicht immer am 21. März? Nein, war er nicht! Aber es gibt auch verschiedene Frühlingsanfänge, da kann man leicht durcheinanderkommen. Zur Erklärung: ... Mehr