Zur Navigation Zum Artikel

Montag, 23.06.2014

Verblassende Erinnerungen

Moment mal

Verblassende Erinnerungen

Von Karlheinz Schiedel. Mehr

Samstag, 21.06.2014

GRENZGÄNGER: Vivons-nous pour être heureux?

Martin Graff über Philosophie, Fußball und Glück

GRENZGÄNGER: Vivons-nous pour être heureux?

Deutschland ist weltbekannt, non seulement grâce à ses Fussballartisten et à ses Luxuslimousinen, mais également par ses philosophes. "Les Allemands schaffen es einfach besser als die Franzosen de jongler entre la technique et la philosophie", ... Mehr


Rotwein to go

Ist ja n'Ding

Rotwein to go

Rotwein to go Kaffee zum Mitnehmen ist das Gegenteil von Entspannung. Wer Pappbecher durch die Stadt trägt, zeigt, dass er Stress hat. Er ist spät ins Bett gegangen und früh aufgestanden, hat verklebte Augen und einen wichtigen, wahrscheinlich ... Mehr

Freitag, 20.06.2014

Barbara Hendricks und die Regenbogenfahne: Die Flagge muss runter!

Unterm Strich

Barbara Hendricks und die Regenbogenfahne: Die Flagge muss runter!

Warum Ministerin Hendricks die Regenbogenfahne einholt / Von Hanna Gersmann. Mehr

Mittwoch, 18.06.2014

van Goghs Ohr im Karlsruher ZKM: Kaum ein Stück vom Maler

Unterm Strich

van Goghs Ohr im Karlsruher ZKM: Kaum ein Stück vom Maler

Eine lebendige Replik von van Goghs Ohr im Karlsruher ZKM / Von Volker Bauermeister. Mehr

Montag, 16.06.2014

UNTERM STRICH: Gefährliche Rostlauben?

UNTERM STRICH: Gefährliche Rostlauben?

Der TÜV sorgt sich um die Autos der Schweizer Nachbarn / Von Franz Schmider. Mehr

Samstag, 14.06.2014

DIE SPINNEN, DIE RÖMER: Der Tod lauert um die Ecke

Martin Zöller über den beunruhigenden neuen Service römischer Zeitungen

DIE SPINNEN, DIE RÖMER: Der Tod lauert um die Ecke

Welches Klischee verbinden Sie mit, sagen wir mal, der Slowakei? Turkmenistan? Liberia? Eben. Wie leicht macht es einem da Italien. Fünf Klischees in fünf Sekunden, mindestens! Ein Klischee ist das von der Wäsche, die quer über die Straßen zum ... Mehr


E-MAIL: Vielleicht lernen wir uns mal kennen

An: Meine Facebook-Freunde

E-MAIL: Vielleicht lernen wir uns mal kennen

Liebe Facebook-Freunde , ich muss euch etwas sagen. Ich könnte das per Facebook tun, ihr könntet auf Gefällt Mir klicken und eure Freunde könnten auf Gefällt Mir klicken und deren Freunde und ich glaube, ihr seht das Problem. Wahrscheinlich ... Mehr


Fragen Sie nur!

Warum können Gerüche einem den Magen umdrehen?

Warum können Gerüche einem den Magen umdrehen? Vor Tausenden von Jahren, als unsere Vorfahren noch zusammen jagten und aßen, war ein empfindlicher Magen eine Art Lebensversicherung. "Wenn damals jemand an einer Lebensmittelvergiftung erkrankte, ... Mehr


Stilfrage: Die Feier endet um 19 Uhr

Stilfrage: Die Feier endet um 19 Uhr

Darf ich zu einer kleinen privaten Feier außer der Anfangszeit auch das Ende nennen, wenn ich am nächsten Tag arbeiten muss? Böse Zungen behaupten, im Schwäbischen werde für "nach dem Kaffee, damit ihr rechtzeitig zum Vespern daheim seid" ... Mehr


Lueginsland

Schöni Ussicht

Doletschti lacht mi us re Papiirchischte s Schwiizer chlei Schwöschterli vo unsre chaibe BILD-Zittig a, un lueg do ane, s schwätzt Alemannisch: "Blick am Abig - Hütt uf Dialäkt". De Ufrisser isch e Bild mit zwei herzige Chinder un re nette Frau, ... Mehr

Freitag, 13.06.2014

UNTERM STRICH: Urlaub kann man erben

UNTERM STRICH: Urlaub kann man erben

Europäischer Gerichtshof bestätigt Anspruch einer Witwe / Von Hans-Peter Müller. Mehr

Donnerstag, 12.06.2014

UNTERM STRICH: Was kostet die Matratze wirklich?

UNTERM STRICH: Was kostet die Matratze wirklich?

Beim Einkauf kommt man mit den Grundrechenarten nicht weit / Von Armin E. Möller. Mehr

Dienstag, 10.06.2014

Abenteuer im Supermarkt: Rendezvous vor Ladenschluss

Unterm Strich

Abenteuer im Supermarkt: Rendezvous vor Ladenschluss

Abenteuer im Supermarkt, mal ohne und mal mit Happy End / Von Claus Zimmermann. Mehr


Samstag, 07.06.2014

Emil und die Dagoberts

Unterm Strich

Emil und die Dagoberts

Eine Schweizer Initiative fordert die Rückbesinnung auf echtes Geld / Von Franz Schmider. Mehr


DAS LETZTE WORT: Können wir Weltmeister?

Martin Halters Sprachkritik

DAS LETZTE WORT: Können wir Weltmeister?

Kraftsprüche von Jugendlichen wie "Ich mach dich Messer" oder "Du gehst Krankenhaus" gelten als Beitrag zur Verrohung der Sprache. Aber "machen" und "gehen" sind wenigstens noch richtige Verben und der Wegfall von Präpositionen und Adverben gibt ... Mehr


Völkerverständigung auf der Donau

Martin Graffs Grenzgänger

Völkerverständigung auf der Donau

Die Ergebnisse der Europawahl habe ich auf dem Dampfer Balkan Princess erfahren, im Dreiländereck Serbien, Rumänien, Bulgarien. Le bâteau wurde übrigens so getauft, en l'honneur de Oma Caroline. Mes amis bulgares Pauline et Joro fêtaient la fin ... Mehr


MIT GEWINN LEBEN: Wenn die Frist abläuft

So sichern Sie sich mehr Zeit für die Steuererklärung . Mehr


Stilfrage: "Puschen bitte mitbringen"

Stilfrage: "Puschen bitte mitbringen"

Wenn ich in eine fremde Wohnung komme, biete ich automatisch an, die Schuhe auszuziehen. Umgekehrt fragt mich nie jemand, ob er bei mir die Schuhe ausziehen soll. Wie sag ich's meinem Kinde? Ein stilvolles Erscheinungsbild ist nur mit ... Mehr


LUEGINSLAND: Tät s weh tue

nor tät s keiner in d Hand nemme - dodefir si-mr nor doch zue schlau. Denn des Apparätli isch jo gschejt, vil gschejter wie e manicher wu s in de Hand hebt. Was des Ding nit alls kaan: S kaan eim sage, wu mr grad isch, we-mr s vegesse het. Oder - ... Mehr


IST JA ’N DING

IST JA ’N DING

So pimpen Sie Ihr Bier! Wenn's auf dem Platz so richtig rund geht, vergisst der Fan daheim gern den Rest der Welt. Sogar das frischgezapfte Bier, das neben ihm im Abseits steht, während im Stadion die Stimmung am Überschäumen ist. Da kommt ... Mehr

Freitag, 06.06.2014

Schlank essen im Urlaub

Unterm Strich

Schlank essen im Urlaub

Eine Meldung, die Mut macht – auf den ersten Blick / Von Stefan Zahler. Mehr

Donnerstag, 05.06.2014

Wenn Frauen wirbeln: Weibliche Hurrikans fordern mehr Menschenleben als männliche

Unterm Strich

Wenn Frauen wirbeln: Weibliche Hurrikans fordern mehr Menschenleben als männliche

Weibliche Hurrikans fordern mehr Menschenleben als männliche / Von Katharina Meyer. Mehr

Mittwoch, 04.06.2014

Wenn in Leipzig die Wahlurne per Taxi kommt

Unterm Strich

Wenn in Leipzig die Wahlurne per Taxi kommt

Die Stadt Leipzig leistet sich einen besonderen Service / Von Bernhard Honnigfort. Mehr