Zur Navigation Zum Artikel

Samstag, 12.07.2014

Fragen Sie nur!

Warum bekommen Spechte vom Hämmern keinen Hirnschaden?

"Spechte hacken mit einer Aufprallgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde gegen Holzstämme - und das bis zu 20 Mal pro Sekunde. Dass sie trotzdem keinen Hirnschaden erleiden, hat mehrere Gründe", so Markus Muser, Geschäftsleiter der ... Mehr


Lueginsland

De Startschuss

fir d Pilzsaison git siter e paar Johr schu usgrechent s Wocheheftli vum e Lebensmittelmärik. Wenn seller bi uns Pfifferling abietet, nor isch es fascht de Zit au bi uns loszziehge. Selli Pilz kumme us Bulgarie, de Ukraine un wer weißt noch ... Mehr


Stilfrage: Über Geld redet man nicht

Stilfrage: Über Geld redet man nicht

Eine meiner Kolleginnen fragt immer wieder nach meinem Gehalt. Ich antworte stets ausweichend. Ist sie unhöflich, weil sie fragt? Oder bin ich unhöflich, weil ich ihr nicht antworte? Es gibt weder eine gesetzliche Verpflichtung noch eine ... Mehr


IST JA ’N DING

IST JA ’N DING

So wird Ihr Garten zum Jurassic-Park Wenn Sie schon immer das Bedürfnis hatten, ihrer Nachbarschaft zu zeigen, dass Sie kein Gartenzwerg sind, dann empfehlen wir diesen hier: einen T-Rex aus glasfaserverstärktem Kunststoff, mit einer Höhe von ... Mehr

Freitag, 11.07.2014

UNTERM STRICH: Man muss auch gönnen können

Warum ein Kartoffelsalat seinem Koch 44 000 Dollar einbringt / Von Jens Schmitz. Mehr


Hermanns Unterstützung

EIN WORT DAZU: Vage mit Tendenz

Es war vorhersehbar, dass der Stuttgarter Minister im Vagen bleiben würde. Denn würde er sich zum jetzigen Zeitpunkt weit aus dem Fenster lehnen, würde er politisch leichtfertig handeln. An ihm ist es nun mal nicht, die Bahnpolitik zu bestimmen. ... Mehr

Donnerstag, 10.07.2014

Geld zurück bei Regen

Unterm Strich

Geld zurück bei Regen

Ein Urteil rettet eine Werbeaktion – und die Spannung bei der WM / Von Thomas Steiner. Mehr

Dienstag, 08.07.2014

Wenn der gottesfürchtige Papa ernst macht

Unterm Strich

Wenn der gottesfürchtige Papa ernst macht

Weil ein kleiner Junge nicht in die Kirche wollte, musste er auf einem Autoparkplatz zurückbleiben / Von Sebastian Wolfrum. Mehr

Montag, 07.07.2014

UNTERM STRICH: Legislatives Action Painting

UNTERM STRICH: Legislatives Action Painting

Warum die Mehrwertsteuer und die Kunst artverwandt sind / Von Michael Saurer. Mehr

Samstag, 05.07.2014

UNTERM STRICH: Die Allzweckwaffe

UNTERM STRICH: Die Allzweckwaffe

Queen Elizabeth wirbt per Flugzeugträger um die Schotten / Von Sebastian Borger. Mehr


DAS LETZTE WORT: Wir müssen liefern

Martin Halters Sprachkritik

DAS LETZTE WORT: Wir müssen liefern

Es war klar", sagte der ARD-Reporter nach dem Sieg gegen Chile, "Brasilien musste liefern". In Brasilien müssen alle liefern. Marcel Reif forderte "Löw muss liefern", Steffen Simon sah die Holländer im Lieferzwang, die taz registrierte ... Mehr


GRENZGÄNGER: Grenzenlos fernsehen

Martin Graff über die Standortvorteile eines Fußballfans im Elsass

GRENZGÄNGER: Grenzenlos fernsehen

Qu'elles sont belles les images des artistes du ballon rond, die das Fußballfeld Hand in Hand avec les enfants, heureux comme des petits rois, betreten. Ein paar Minuten später hauen sich die Spieler gnadenlos in die Waden, boxen, beißen, ... Mehr


LUEGINSLAND: Balla balla

S git glaub i kei Maidli oder Bu, wo nie im Läbe mit de Fußspitz an e Balle na dabbd isch. Un vom dra na dabbe fangt de Balle halt a rugle. Weit vor Anno Tobak isch e Holzkugle, e Steikugle oder e rundi Frucht durch d Stadt kickt wore. Entweder ... Mehr


IST JA ’N DING

IST JA ’N DING

Wenn Geldkarten Gold wert sind Langfinger aufgemerkt! Auch wenn ihr nur selten die "Badische Zeitung" klaut, es lohnt sich. Diese Nachricht zum Beispiel ist Gold wert für euch. Es geht um Geldkarten - normalerweise ja ein nicht so lukrativer ... Mehr

Freitag, 04.07.2014

Forscher rücken dem Yeti auf den Leib

Unterm Strich

Forscher rücken dem Yeti auf den Leib

Die Wissenschaft ist angetreten, das Licht der Erkenntnis in jeden noch so dunklen Winkel unseres Daseins zu tragen. Dem Wesen von Märchen, Mythen und Mysterien steht solches Streben naturgemäß eher entgegen. Die sind ja quasi am Lagerfeuer zu ... Mehr


UNTERM STRICH: "Knurrmet"-Catering für Hunde

Wauwau-Eiscreme und Designer-Mode aus dem Lieferwagen / Von Jens Schmitz. Mehr

Mittwoch, 02.07.2014

UNTERM STRICH: Wenn Schnäppchenjäger schnorren

UNTERM STRICH: Wenn Schnäppchenjäger schnorren

Wer in der Business Lounge schlemmt, muss auch fliegen / Von Niklas Arnegger. Mehr

Dienstag, 01.07.2014

Entschuldigung, Spanien!

Unterm Strich

Entschuldigung, Spanien!

Die Wegschnecke ist nicht in einer Gemüsekiste eingereist / Von Bernhard Honnigfort. Mehr

Samstag, 28.06.2014

E-MAIL: Der Fußball ist porentief rein

An den Fußballgott

E-MAIL: Der Fußball ist porentief rein

Lieber Fußballgott, zunächst mal vielen, vielen Dank dafür, dass Du in Deiner unergründlichen Weisheit immerdar dafür Sorge trägst, dass der Fußball im Gegensatz zu allen anderen Sportarten sauber ist und porentief rein. Darüber wacht ... Mehr


Stilfrage: Unsanftes Ruhekissen

Stilfrage: Unsanftes Ruhekissen

Wenn ich bei einer Bekannten übernachte, legt sie mir die Bettwäsche ins Gästezimmer, ich muss also mein Bett selbst überziehen. Ich empfinde das nicht gerade als gastfreundlich. Bin ich zu empfindlich? Früher fand ein Übernachtungsgast bei ... Mehr


Fragen Sie nur!

Warum ertrinken Schnecken in Bierfallen aber nicht in Wassergläsern?

Bier unterscheidet sich für Schnecken in drei entscheidenden Aspekten von Wasser: Es riecht süßlich, enthält Alkohol und bildet Schaum. Heinz Köhler, Direktor des Instituts für Evolution und Ökologie der Uni Tübingen, erklärt: "Der Geruch des ... Mehr


IST JA ’N DING

IST JA ’N DING

Damit Fußball nicht so fett macht Sport ist schön, macht aber dick. Zumindest in seiner derzeit beliebtesten Form des biergestützten Fußballguckens. Damit nun aber neben dem Herrchen nicht auch noch der Hund an seiner Seite verfettet aus der ... Mehr

Montag, 23.06.2014

Verblassende Erinnerungen

Moment mal

Verblassende Erinnerungen

Von Karlheinz Schiedel. Mehr

Samstag, 21.06.2014

GRENZGÄNGER: Vivons-nous pour être heureux?

Martin Graff über Philosophie, Fußball und Glück

GRENZGÄNGER: Vivons-nous pour être heureux?

Deutschland ist weltbekannt, non seulement grâce à ses Fussballartisten et à ses Luxuslimousinen, mais également par ses philosophes. "Les Allemands schaffen es einfach besser als die Franzosen de jongler entre la technique et la philosophie", ... Mehr


Rotwein to go

Ist ja n'Ding

Rotwein to go

Rotwein to go Kaffee zum Mitnehmen ist das Gegenteil von Entspannung. Wer Pappbecher durch die Stadt trägt, zeigt, dass er Stress hat. Er ist spät ins Bett gegangen und früh aufgestanden, hat verklebte Augen und einen wichtigen, wahrscheinlich ... Mehr