Zur Navigation Zum Artikel

Samstag, 25.07.2009

LUEGINSLAND: Staatsfejnd?

Dr Dali isch villicht eine gsii wiä Dü un ich. Bis des kumme isch mit däm "-ismus". Sini Verwandte, sini liäbschte Frejnd hän-e welle zruckhalte: "Dali, düü, kumm doch zue-dr! So guet wiä dir gohts doch keinem, bisch Dokter, enne vu dr beschte ... Mehr


GEISTESBLITZE: Lindsays Licht unterm Scheffel

James Bowman Lindsay ist nicht für den Ruhm bestimmt. Seine Eltern sind einfache Leute im schottischen Dörfchen Carmyllie, der 1799 geborene Sohn wird Leinenweber. Eher nebenbei beschäftigt sich der junge Mann mit Elektrizität und Telegrafie. Als ... Mehr

Mittwoch, 22.07.2009

Einer ging rüber

Einer ging rüber

Um das DDR-Regime dazu zu bewegen, seine Verlobte in den Westen ausreisen zu lassen, sprang Udo Cürsgen vor 33 Jahren über die Mauer in den Osten Mehr

Montag, 20.07.2009

Samstag, 18.07.2009

Die Hölle des Anderen

Wehrlos in den Fängen der Stasi, dieses Gefühl verfolgt Mario Röllig seit 22 Jahren – fast wäre er daran zerbrochen, heute kämpft er dagegen an. Mehr


SCHULBESUCH: Der Klassenrat entscheidet

Petra Kistler geht wieder in die Schule

SCHULBESUCH: Der Klassenrat entscheidet

as sollen Kinder lernen? Und wie bringt man es ihnen bei? Die Badische Zeitung geht dieser Frage nach und begleitet Erstklässler der Vigelius-Grundschule das erste Schuljahr über. Mehr


DAS LETZTE WORT: Mehr Freizeit, weniger Steuern

Halters Sprachkritik

DAS LETZTE WORT: Mehr Freizeit, weniger Steuern

Vor der Bundestagswahl positionieren sich ständig neue Parteien: Piraten ("Klarmachen zum Ändern"), Frau Paulis Freie Union ("Für wahre Werte") und jetzt auch die "Partei der Vernunft", die keine doofen Slogans braucht. Der Wahlkampf wird ... Mehr


LEBENSART: <span class="ngRot">Jesses, ein Sozialarbeiter!</span>

Berufswahl leicht gemacht

LEBENSART: Jesses, ein Sozialarbeiter!

"Was soll aus mir nur werden?". Wer Schule oder Studium hinter sich gelassen hat, hat's nicht nur in Zeiten wirtschaftlichen Niedergangs schwer. Schließlich will die Zeit bis zur Verrentung nicht nur irgendwie sinnvoll überbrückt, sondern mit ... Mehr


LUEGINSLAND: Danke, Jacky

D'Jacky (also d'Gisela) will wiä d'Frau vum Kennedy sin. Mit Taftsprai tuppiert si d'Hoor nuff, moolt sich ä schwarzer Balke uff d'Augedeckel un zwängt sich in ä Etuikleid. "Jacky, ich heiß' jetzt Jacky!" kann si fauche, wenn einem mol widder ... Mehr


Stilfrage: Damenfüße sind tabu

Stilfrage: Damenfüße sind tabu

Gastgeberstress: Eigentlich schickt es sich, anderen treppauf den Vortritt zu lassen, erst recht Damen und älteren Leuten. Sollte aber ein Gastgeber, mithin Ortskundiger, nicht in jedem Fall vorausgehen? "Fühlen Sie sich ganz wie zu Hause!" ... Mehr


IST JA &#8217;N DING

IST JA ’N DING

Drahtkuh mit Köpfchen Wer bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad unterwegs ist, kennt das Problem: Man fährt bei Sonnenschein los, geht in die Schule oder ins Büro - und schon gießt es aus vollen Kübeln. Der Sattel ist nass und damit auch die ... Mehr

Samstag, 11.07.2009

BZ-Dossier: 40 Jahre Mondlandung

Fragen Sie nur!

Bleibt der Abstand zwischen Mond und Erde immer gleich? Mehr


Lueginsland

Gälle si

"Gälle si", Herr Nunnenmacher, des isch doch nit "us de Schuel gschwätzt", we mer verrootet, dass de alemannischi Mundartdichter Paul Nunnenmacher us Staufe grad 80 worden isch un drum, nebe ganz herzliche Glückwünsch, vor allem e großis ... Mehr

Montag, 06.07.2009

Briefwechsel: Ähm &#8211;

Briefwechsel: Ähm –

Von Ruth Gleissner-Batholdi Mehr

Samstag, 04.07.2009

DAS LETZTE WORT: Überflüssig wie ein Doppelkropf

Halters Sprachkritik

DAS LETZTE WORT: Überflüssig wie ein Doppelkropf

Dachte er an den Wasserspeier am Freiburger "Haus zum Walfisch", die nackte Vettel mit dem Doppelkropf? Kürzlich nannte Volker Kauder alle schwarz-grünen Koalitionsspiele "unnötig wie ein doppelter Kropf". Jetzt steigert er sich noch einmal: Die ... Mehr


KALENDERBLATT &#8217;89: Das Volk auf Parteilinie bringen

Modrow in der Kritik, Honecker in Moskau und ein neuer Bischof in Berlin

KALENDERBLATT ’89: Das Volk auf Parteilinie bringen

Wann immer über die Nachfolge des Staats- und Parteichefs der DDR spekuliert wurde, ein Name fiel fast immer: Hans Modrow . Seit 1973 ist Modrow Sekretär des Bezirks Dresden, ein erfahrener Genosse also. Doch im Juni erfährt Modrow einen ... Mehr


LUEGINSLAND: Wissbäckle

Des sin jo Wissbäckle, het der vum Owerkiricher Märik gsait, wu die Kriese vun dene agnumme het, wu si nooch em Breche vum Kriesebaum abgliifert het. Des sin ke Wissbäckle, des sin Knorpelkirsche, het de ander ne ufklärt. Die drej Steige ... Mehr


Stilfrage: Eine geküsst, alle geküsst

Stilfrage: Eine geküsst, alle geküsst

Als ich neulich wieder mal den Handkuss ausübte, fragte ich mich: Ist er nur zur Begrüßung oder auch zur Verabschiedung erlaubt? Generell gilt: Erlaubt ist dem Herrn, was der Dame gefällt. Schon bei der Begrüßung sollten Sie der Dame die ... Mehr


IST JA &#8217;N DING

IST JA ’N DING

Der Duft des Friedens Daniel Josefsohn hat eine verrückte Idee: der israelisch-deutsche Fotokünstler (Bild) will ein Parfüm herstellen, das die Religionen versöhnen soll. Sein Name: Moslbuddjewchristhinado, ein Kunstwort aus den ... Mehr

Montag, 29.06.2009

Nach dem Marsch

EIN WORT DAZU: Die Eindrücke werden bleiben

Viel Militär, viel Polizei, jedenfalls aber viel zu viel Ideologie. Das bleibt zurück, kurz nach den Ereignissen am Wochenende in Müllheim. Sie werden wahrscheinlich auch noch lange anhalten im Bewusstsein der Bevölkerung ebenso wie bei ... Mehr

Samstag, 27.06.2009

MODERNE ZEITEN: Saubere Autos, fröhliche Leut&#8217;

Arneggers Alltag

MODERNE ZEITEN: Saubere Autos, fröhliche Leut’

Neulich mal wieder in Franken gewesen. Schön war's. Der Franke schätzt seine abwechslungsreiche Küche, welche aus Schweinebraten und Kloß mit Soß besteht - für Frauen und andere Vegetarier gern auch mit Salat. Es ist dabei wurscht, ob es sich um ... Mehr


GRENZGÄNGER: Der Blumenpanzer von Oma Caroline

Martin Graff über den Aufmarsch der Deutsch-Französischen Brigade

GRENZGÄNGER: Der Blumenpanzer von Oma Caroline

Ehrlich gesagt, ich bin erleichtert. Oma Caroline wurde heute Nacht à Colmar ins Albert-Schweitzer-Krankenhaus eingeliefert. Rien de bien grave. Blinddarm. Mais à 95 ans, man weiß nie. Aber meine Erleichterung n'a rien à voir avec le Blinddarm. ... Mehr


Fragen Sie nur!

Hält Schattenbräune wirklich länger?

Hält Schattenbräune wirklich länger? Wie lange sich der Braunton der Haut hält, hängt davon ab, wie er entstanden ist. Normales Sonnenlicht enthält zwei Sorten von ultravioletter Strahlung: Kurzwellige UV-B-Strahlen und längerwellige ... Mehr


IST JA &#8217;N DING

IST JA ’N DING

Eine Kolonie für den Nachttisch Es soll Leute geben, die nichts lieber tun, als anderen bei der Arbeit zuzusehen. Für die gibt es jetzt ein wunderbares Geschenk: Antworks, frei übersetzt Ameisenarbeit. Dabei handelt sich um einen ... Mehr

Freitag, 26.06.2009

Verteidigungs-Sprachregelung

ANGERISSEN: Fallen – gefallen

Es gab eine Zeit, und die ist menschheitsgeschichtlich allenfalls einen Kaliber-neun-Millimeter-Einschuss von der Gegenwart entfernt, da hießen die Verteidigungsminister noch Kriegsminister. Das waren in der Regel keine Zivilisten - wie der ... Mehr