Zur Navigation Zum Artikel

Samstag, 25.02.2017

Fragen Sie nur!

Warum nimmt man entweder Hefe oder Backpulver?

Warum nimmt man entweder Hefe oder Backpulver? Hefe und Backpulver sorgen dafür, dass Brot und Kuchen nicht steinhart aus dem Ofen kommen. Das geschieht bei beiden Triebmitteln durch die Entstehung von gasförmigem Kohlendioxid, das den Teig ... Mehr


Winter, Chrischte un Fasnet: FejkNjus

Lueginsland

Winter, Chrischte un Fasnet: FejkNjus

Mr weiß efonge nimmi, was mer noch glaübe soll, wemmer vu dene "Fejk Njus", also dene "falsche Nochrichte" liest, wu zur Zitt ummenander sin un d Litt zhinterefir mache. Wahrschiints ghert des, was uns d Volkskundler sit Johre vezelle, aü do ... Mehr

Donnerstag, 23.02.2017

Chinesen wollen einen blitzschnellen Super-Computer bauen

Unterm Strich

Chinesen wollen einen blitzschnellen Super-Computer bauen

Die Zahl der Rechenoperationen, die der Computer pro Sekunde schaffen soll, ist beeindruckend. Würde die Menschheit versuchen das zu leisten, was der Computer kann, kämen wir dem Weltfrieden wohl ziemlich nahe. Vor allem, weil wir nichts anderes ... Mehr

Mittwoch, 22.02.2017

Warum der bayrische Negaball nicht rassistisch klingt

Unterm Strich

Warum der bayrische Negaball nicht rassistisch klingt

Raindorf, ein Örtchen im Landkreis Regen im Bayerischen Wald, hat sein Faschingsfest umbenannt. Der alte Name galt bald als rassistisch, also musste ein neuer alter her. Mehr

Dienstag, 21.02.2017

UNTERM STRICH: Weder Geld noch Liebe

UNTERM STRICH: Weder Geld noch Liebe

In Freiburg steht ein Mann vor Gericht, der Frauen betrog / Von Karl-Heinz Fesenmeier. Mehr

Montag, 20.02.2017

UNTERM STRICH: Der 35-Stunden-Tag

UNTERM STRICH: Der 35-Stunden-Tag

Warum der Bundestag manchmal besonders fleißig erscheint / Von Bernhard Walker. Mehr


Wir brauchen eine Diskussionskultur, auch wenn es wehtut

Kommentar

Wir brauchen eine Diskussionskultur, auch wenn es wehtut

Ich habe Verwandtschaft in den USA. Mit dem Vater der Familie saß ich früher zusammen buddelnd in der Sandkiste. Bis zur Schulter steckten wir unsere Arme in die aufgeschütteten Burgberge, um unterirdische Gänge zu graben. Der eine von der einen, ... Mehr

Samstag, 18.02.2017

Fragen Sie nur!

Warum fallen Regentropfen schneller als Schneeflocken?

Warum fallen Regentropfen schneller als Schneeflocken? Für alles Fallende gilt: Die Geschwindigkeit, mit der sich ein Gegenstand Richtung Erde bewegt, hängt von seiner Gewichtskraft ab, die Richtung Boden gerichtet ist, und von dem ... Mehr


LUEGINSLAND: So licht un luftig gloge

Ehrlichkeit

LUEGINSLAND: So licht un luftig gloge

Als Maidli bin i abghaue, wenn deheim ghändelt wore isch. Z erscht isch mer immer d Friedel e Stroß witter igfalle, wu ich hinkinnt, e alti Frau, so Ende sechzig. Wu ich zum dritte Mol in einere Woch vor de Hustiier gstande bin, het si gsait, ... Mehr


Stilfrage: Wer einlädt, darf führen

Stilfrage: Wer einlädt, darf führen

Darf ich als Frau für einen Mann, den ich ins Restaurant einlade, bestellen - so wie es traditionell der Herr für die Dame tut beziehungsweise tat? Lädt ein Herr eine Dame in ein feines Lokal ein, reserviert er den Tisch. Er nimmt ihr die ... Mehr

Donnerstag, 16.02.2017

Mittwoch, 15.02.2017

Warum der Playboy zum alten Konzept zurückkehrt

Unterm Strich

Warum der Playboy zum alten Konzept zurückkehrt

Der Playboy hat den Beschluss vom vergangenen Jahr gekippt, keine nackten Frauen mehr abzubilden und ganz auf die vielgepriesene Textqualität der Artikel zu setzen. Mehr

Dienstag, 14.02.2017

Conchita Wurst muss sterben: Kunstfiguren sind leichter zu besiegen als die Realität

Unterm Strich

Conchita Wurst muss sterben: Kunstfiguren sind leichter zu besiegen als die Realität

Conchita Wurst hört auf - hört auf zu existieren: Der Darsteller der bärtigen Österreicherin bereitet die Welt auf das Ende der Kunstfigur vor. Nicht immer ist der Unterschied zwischen Fiktion und Realität so offensichtlich. Mehr

Montag, 13.02.2017


Stress vor dem Supermarkt: Falschgeparkte Einkaufswagen

Moment mal!

Stress vor dem Supermarkt: Falschgeparkte Einkaufswagen

Neulich vor dem Supermarkt. Einkaufswagenschlangen ragen weit in die Fahrbahn hinein. Parkplatzsuchende Autofahrer umkurven die sperrigen Hindernisse. Wer entgegenkommt, muss auf die Bremse treten. Einer hupt entnervt. Ein ausgebüxtes Kind ... Mehr

Samstag, 11.02.2017

Fragen Sie nur!

Warum haben T-Shirts in der Schulternaht oft eine durchsichtige Folie?

"Dabei handelt es sich um Streifen aus Silikon, selten auch aus Polypropylen, die zur Verstärkung der Schulternaht eingesetzt werden", erklärt Katerina Machova, Professorin für Bekleidungstechnik und Schnittkonstruktion an der Hochschule ... Mehr


Kincsesládikó: Son e Schatzchäschtli

Lueginsland

Kincsesládikó: Son e Schatzchäschtli

En Abwechslig in de Schuelalltag bringe, sell bringt s mänkmool, wenn d Schieler schiints sterbe vor Langerwiil. Zum Glück hä mer in de Nööchi s Hebelmuseum z Huse im Wisetal, son e richtigis Schatzchäschtli für die junge Lüt. E speziellis ... Mehr

Freitag, 10.02.2017

In Limburg tobt eine Grundsatzdebatte um ein Kinderlied

Unterm Strich

In Limburg tobt eine Grundsatzdebatte um ein Kinderlied

Der Fuchs ist kein Veganer / Von Niklas Arnegger Mehr

Donnerstag, 09.02.2017

Verstörendes aus Wald und Gerichtsfluren

Unterm Strich

Verstörendes aus Wald und Gerichtsfluren

Hundsgemeine Nachrichten Mehr

Mittwoch, 08.02.2017

Wenn Münchner Richter über rheinisches Brauchtum entscheiden

Unterm Strich

Wenn Münchner Richter über rheinisches Brauchtum entscheiden

Zu viel Spaß für Karneval Mehr

Dienstag, 07.02.2017

Wie ein badisch-schwäbisches Duo das Landesjubiläum angeht

Unterm Strich

Wie ein badisch-schwäbisches Duo das Landesjubiläum angeht

Edeltroll zur eisernen Hochzeit Mehr

Montag, 06.02.2017

Der lange Weg zum Fahrradhelm

Kommentar

Der lange Weg zum Fahrradhelm

Kaum zu glauben. Seit gut zehn Tagen radle ich mit Helm. Und gewöhne mich daran. Doch! Dachte ich zumindest gestern. Heute bin ich mir nicht mehr so sicher. Sind ja auch erst zehn Tage. Zehn Tage stolze Besitzerin eines Fahrradhelms. Obwohl - ... Mehr

Samstag, 04.02.2017

Globalisierung: D Welt im Dorf

Lueginsland

Globalisierung: D Welt im Dorf

D Welt gwinne will jeder gern, awer sich in de Welt veliere will niemer: So isch es mit de Globalisierung. Nienes siht mr s besser wie in sellene Proschpekter, wu mr an jedem Wocheend in s Huus gschnejt bekunnt. Do isch d Welt uf s mol e Dorf, ... Mehr


Stilfrage: Weiß sie nicht, was sie tut?

Stilfrage: Weiß sie nicht, was sie tut?

Eine Freundin, erfolgreiche Führungskraft, leckt sogar in einem feinen Umfeld oft ihr Messer ab. Das sehen doch auch ihre Vorgesetzten, Geschäftspartner und Mitarbeiter. Wie kann ich ihr das abgewöhnen? Es ehrt Sie, dass Sie Ihre Freundin vor ... Mehr

Donnerstag, 02.02.2017

UNTERM STRICH: Dreckschleuder vor Gericht

UNTERM STRICH: Dreckschleuder vor Gericht

Der BMW des Bayern Horst Seehofer beschäftigt die Justiz / Von Patrick Guyton. Mehr