Zur Navigation Zum Artikel

Samstag, 17.02.2018

LUEGINSLAND: Also waisch!

In de Konviktstroß

LUEGINSLAND: Also waisch!

D Fasnet isch doch dadsächlich wieder rum. Wenn i mängmol so umendander hupf. Sell kann i eigendlich s ganz Johr. I blärr na aber nit in eim fort "Narri Narro!" Hä nai! Jetz kann i gern emol wieder de Johann Peter Hebel rushole: "Z Friburg in de ... Mehr

Freitag, 16.02.2018

UNTERM STRICH: Gute Nacht!

UNTERM STRICH: Gute Nacht!

Eine Frau will in Emmendingen ein Bett kaufen – und gerät dabei in Not / Von Jonas Hirt. Mehr


Wesel und sein Wilhelm I.-Denkmal

ANGERISSEN: Der Kaiser in der Horizontalen

Die Meldung ließe sich flapsig in eine Kurzformel gießen: Kaiser Wilhelm flachgelegt. Aber da es an dieser Stelle um den politisch korrekten Umgang mit einem Kapitel deutscher Geschichte geht, dem ambivalente Gefühle entgegengebracht werden, hier ... Mehr

Donnerstag, 15.02.2018

UNTERM STRICH: Olympisches Düp Düp

UNTERM STRICH: Olympisches Düp Düp

Warum Ballermann-Barde Mickie Krause durch Korea touren will / Von Laetitia Bürckholdt. Mehr

Mittwoch, 14.02.2018

UNTERM STRICH: Rapunzel auf der Flucht

UNTERM STRICH: Rapunzel auf der Flucht

Angst vor dem Tierarzt treibt Hündin in ein gefährliches Abenteuer / Von Moritz Lehmann. Mehr

Dienstag, 13.02.2018

UNTERM STRICH: Sittenwidriges am Nil

UNTERM STRICH: Sittenwidriges am Nil

Wie eine russische Bauchtänzerin den Ägyptern den Kopf verdreht / Von Karim El-Gawhary. Mehr

Montag, 12.02.2018

UNTERM STRICH: Hoffnung für die heiligen Hallen

UNTERM STRICH: Hoffnung für die heiligen Hallen

In den USA werden verlassene Kirchen zu Bier-Bars umfunktioniert / Von Manuel Fritsch. Mehr


WIR MÜSSEN REDEN: Absichten und Wahrnehmungen

Wenn "gehypte" Politiker am Ende "absahnen"

WIR MÜSSEN REDEN: Absichten und Wahrnehmungen

Wir nehmen das wahr, was wir wahrnehmen wollen. Nicht immer, aber häufig. Besonders in aufgeregten Zeiten. Die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten wird derzeit besonders gerne kritisch wahrgenommen, fast so kritisch wie die Arbeit von ... Mehr


MOMENT MAL: Gefräßige Kollegen

Schlechtes Gewissen

MOMENT MAL: Gefräßige Kollegen

Manchmal kann ein schlechtes Gewissen eine herrliche Sache sein. Nur mit dem Wörtchen "Strich" kann ich dafür sorgen, dass die Kollegen den Kopf einziehen und schuldbewusst schauen. Die Erklärung: Wer aus unserer Abteilung Geburtstag hat, bringt ... Mehr

Samstag, 10.02.2018

Wenn ältere Menschen an der Haustür überrumpelt werden

Mit Gewinn leben

Wenn ältere Menschen an der Haustür überrumpelt werden

Fahrende Handwerker haben es häufig auf ältere Menschen abgesehen. Regelmäßig gibt es Beschwerden von Betroffenen, die an der Haustür überrumpelt wurden. Doch Verbraucher können sich wehren. Mehr


UNTERM STRICH: Ausharren!

UNTERM STRICH: Ausharren!

Warum manche Menschen immer weiter machen / Von Bernhard Honnigfort. Mehr


LUEGINSLAND: Gschejti Resser

E Fraüeläwe

LUEGINSLAND: Gschejti Resser

Dreijedrissigdoiserdachthunderachzig Dag het d Lisbeth-Gotti derfe uf däre Wält vebringe. Sie het gläbt, wiä vieli Fraüe in ihre Generation un wiä sie s dunkt het, as es vorgsähne isch: Mit finf Gschwischtr ufgwachse, vu klei o - un noch de ... Mehr

Freitag, 09.02.2018

UNTERM STRICH: Mit Yotox gegen die Falten

UNTERM STRICH: Mit Yotox gegen die Falten

Gesichtsmuskeltraining hilft gegen die Spuren des Alterns / Von Moritz Lehmann. Mehr

Donnerstag, 08.02.2018

UNTERM STRICH: "Abpollern" mit Kleinwagen

UNTERM STRICH: "Abpollern" mit Kleinwagen

Ein SUV-Fahrer hält mit Smarts seine Garageneinfahrt frei / Von Frank Thomas Uhrig. Mehr

Mittwoch, 07.02.2018

Ralf Stegner und der Pop: Sympathie für den Teufel

Kolumne

Ralf Stegner und der Pop: Sympathie für den Teufel

Auf Twitter kommentiert der SPD-Politiker Ralf Stegner die Lage der Nation gern mit einem Musiktipp. Im Zuge der Koalitionsverhandlungen hat sich die Frequenz seiner Posts deutlich erhöht. Mehr


In Neuseeland ist der einsamste Vogel der Welt gestorben

Unterm Strich

In Neuseeland ist der einsamste Vogel der Welt gestorben

Nigel war der einsamste Vogel der Welt. Er verliebte sich in eine Vogelattrappe aus Beton. Nun ist Nigel tot. Mehr

Dienstag, 06.02.2018

Türken sollen nicht mehr mit der linken Hand schneiden oder löffeln

Türkische Religionsbehörde

Türken sollen nicht mehr mit der linken Hand schneiden oder löffeln

Die türkische Religionsbehörde reglementiert das Essverhalten der Bürger in der Türkei – und verweist dabei auf den Propheten Mohammed. Mehr

Montag, 05.02.2018

Darf ein Gastwirt das Dazusitzen verweigern?

Stilfrage

Darf ein Gastwirt das Dazusitzen verweigern?

Ein Restaurant zur Mittagszeit: Alle Tische sind besetzt, an einem sitzen aber nur zwei Leute. Sie sind einverstanden, neue Gäste dazusitzen zu lassen. Doch der Wirt sagt nein. Darf er das? Mehr


UNTERM STRICH: Mir gebet nix

UNTERM STRICH: Mir gebet nix

Vier Nordländer wollen einen neuen Feiertag einführen / Von Stefan Hupka. Mehr


MOMENT MAL: Fasnächtliche Sprachhürden

Mundart und Journalismus

MOMENT MAL: Fasnächtliche Sprachhürden

"Dätsch mer emol e Kuchegable us'm Kuchikäschtle holle?" - Hä !? Klar, nicht alle Leser unserer Zeitung sind der alemannischen Mundart mächtig. Macht nix, ich auch nicht. Allerdings denke ich um die närrischen Tage herum nur ungern an meine Zeit ... Mehr

Sonntag, 04.02.2018

Warum wird es leiser, wenn es schneit?

Fragen Sie nur!

Warum wird es leiser, wenn es schneit?

Wenn es schneit, erscheint die Welt plötzlich viel leiser als sonst. Das mag vielleicht zum Teil auch daran liegen, dass Autos langsamer fahren und Fußgänger innehalten, um das Schneetreiben zu bewundern. Mehr

Samstag, 03.02.2018

UNTERM STRICH: Spachtelmasse Magerquark

UNTERM STRICH: Spachtelmasse Magerquark

Wie man sich den Spaß am Essen und Trinken verderben lassen kann / Von Katja Bauer. Mehr


Das große Ganze im Blick behalten

Das große Ganze im Blick behalten

BZ-GASTBEITRAG: Klaus Leisinger analysiert die für die Branche recht untypische Jahresbotschaft eines US-Vermögensverwalters. Mehr


MOMENT MAL: Über Lese- und Lebenszeit

Mut zur Macke

MOMENT MAL: Über Lese- und Lebenszeit

Jeder hat so seine Zwänge. Der eine schafft es nicht, in eine öffentliche Toilette zu pinkeln, wenn nebenan jemand sitzt und zuhört, wie es plätschert, der andere hält es schier nicht aus, wenn ein Bild links um ein, zwei Millimeter tiefer hängt ... Mehr

Freitag, 02.02.2018

UNTERM STRICH: Mit Goethe in die Krise

UNTERM STRICH: Mit Goethe in die Krise

Wie Manfred Rommel den Berliner Gedichtstreit lösen würde / Von Stefan Hupka. Mehr