Kreis Emmendingen

Newsblog: Alle Nachrichten zum Coronavirus im Kreis Emmendingen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 03. Juli 2020 um 09:45 Uhr

Emmendingen

Wie viele Menschen sind erkrankt? Was ist heute wichtig? Welche Veranstaltungen fallen aus? Verfolgen Sie die aktuelle Berichterstattung der BZ im Newsblog zu Corona im Kreis Emmendingen.

Mittwoch, 1. Juli, 10.30 Uhr: Emmendingen bekommt tatsächlich ein kleines Sommerfestival. Zehn Tage lang sollen in der Kirche St. Johannes Kabarettisten, Comedians und Musiker auftreten – unter Corona-Bedingungen.

Mittwoch, 1. Juli, 8.30 Uhr: Eine BZ-Zählung zeigt: Die Zahl der Corona-Fälle im Kreis war im Juni höher als im Mai.

Dienstag, 30. Juni, 16.30 Uhr: Es bleibt beim alten Stand: 534 Fälle, 485 Genesene. Auch die Zahl der Toten ist gleich geblieben und liegt nach wie vor bei 43.

Dienstag, 30. Juni, 12.15 Uhr: Corona lässt die Wirtschaft einbrechen wie nie seit Kriegsende. Die Koalition stemmt sich dagegen – auch mit der Senkung der Mehrwertsteuer. Doch Händler müssen sie nicht weitergeben. Die BZ hat sich angeschaut, was die Senkung der Mehrwertsteuer wirklich bringt.

Dienstag, 30. Juni, 9.40 Uhr: Die vollständige Öffnungen der Grundschulen und Kitas ist am Montag überschattet worden von Corona-Fällen im Landkreis Göppingen. An fünf Schulen wurden dort Schülerinnen und Schüler positiv auf das Coronavirus getestet. "Das sorgt für Verunsicherung der Kollegen", sagt der Vorsitzende des Lehrerverbands.

Dienstag, 30. Juni, 9.30 Uhr: Waldkirch drohen Zahlungsengpässe: Wegen wegbrechender Steuereinnahmen und Corona-bedingter Mehrausgaben steht in Waldkirch erneut eine Haushaltssperre für den städtischen Haushalt im Raum. Die voraussichtlichen Ertragsausfälle werden inzwischen auf 4,2 Millionen Euro beziffert – 11,1 Prozent der geplanten Einnahmen.

Montag, 29. Juni, 16 Uhr: Auch am Montag meldet das Landratsamt keinen neuen bestätigten Covid-19-Fall. Die Gesamtzahl der Infektionen im Kreis beträgt damit nach wie vor 534. Insgesamt 43 Menschen verstarben an den Folgen des neuartigen Coronavirus, 485 gelten nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes als genesen. Die Zahl der Menschen, die derzeit bestätigt erkrankt sind, liegt nach dieser Rechnung bei sechs. Der letzte positive Fall war am Montag vergangener Woche gemeldet worden.

Montag, 29. Juni, 10.05 Uhr: Eine Mutter aus Gundelfingen schreibt an Kultusministerin Susanne Eisenmann – und fordert mehr Unterricht für ihre schwerbehinderte Tochter an der Esther-Weber-Schule in Wasser ein. Die Ärztin behandelt Menschen mit schweren Covid-19-Erkrankungen und wechselt sich mit ihrem Mann bei der 24-Stunden-Betreuung ihrer Tochter ab. Das Schreiben ist ein Hilferuf.

Sonntag, 28. Juni, 15.26 Uhr: Auch am Sonntag herrscht Ruhe an der Corona-Front: Keine Neuinfektion, keine weiteren Todesfälle meldet das Landratsamt. Danach bleibt es bei aktuell 534 Infizierten und 43 Todesfällen seit Beginn der Pandemie.

Samstag, 27. Juni, 15.50 Uhr:
Unveränderte Nachrichtenlage in Sachen Corona-Infektionen im Landkreis: Das Landratsamt meldet auch am heutigen Samstag keine neue bestätigte Infektion und keine weiteren Todesfälle. Die Gesamtzahl der Infektionen bleibt bei 534, die Zahl der Genesenen laut RKI-Kriterien 484. Insgesamt starben bislang 43 Menschen im Landkreis laut Behördenangaben an den Folgen von Covid-19.

Freitag, 26. Juni, 15.10 Uhr: Das Amt meldet auch am heutigen Freitag keine bestätigte Infektion.

Freitag, 26. Juni, 13.12 Uhr:
Am Montag startet der Regelbetrieb an den Emmendinger Kindertagesstätten. Hinter den Verantwortlichen liegt ein Kraftakt, der das Bündniss der Träger indessen auch gestärkt hat, wie Corinna Stählin im Kultur- und Sozialausschuss berichtete.

Freitag, 26. Juni, 10.25 Uhr: Handball, Basketball, Volleyball und Fußball dürfen ab 1. Juli wieder ohne Abstandsregeln gespielt werden. Auch Ringen und Judo sind wieder möglich. Das sei ein weitreichender Schritt, so die Sportministerin. Was die Lockerungen zum 1. Juli für die verschiedenen Sportarten bedeuten.

Donnerstag, 25. Juni, 15.50 Uhr: Der Kreis meldet wie schon an den Vortagen keinen neuen Corona-Fall.

Donnerstag, 25. Juni, 15.15 Uhr: Es wird zu wenig gebechert: Die Nachfrage bei der Sexauer Firma Cup Concept bricht ohne große Konzerte und Festivals ein. In normalen Jahren spülen die Mitarbeiter etwa 40 Millionen Becher – im Corona-Jahr 2020 dürfte das anders sein.

Donnerstag, 25. Juni, 15.05 Uhr: Kommenden Montag erfolgt der nächste Öffnungsschritt: die vollständige Öffnung aller Kitas und Grundschulen im Land. Doch ein bisher als wichtig eingestufter Baustein fehlt noch: die vom Land angekündigten flächendeckenden Corona-Tests für Pädagogen und Kinder. Der Gesundheitsminister lehnt diese Tests ab.

Donnerstag, 25. Juni, 9.45 Uhr: Der für Mitte Oktober geplante Alemannische Brotmarkt in Endingen wird coronabedingt nicht stattfinden. Stadt und Veranstalter ziehen damit die Konsequenzen aus der neuen Corona-Verordnung.

Mittwoch, 24. Juni, 17 Uhr: Die Tests aller Schüler einer Teninger Schulklasse und ihrer Lehrer wegen des Verdachts einer Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 sind komplett negativ ausgefallen. Dies teilte das Landratsamt am späten Mittwochnachmittag mit. Die Zahl der Corona-Fälle habe sich insgesamt nicht erhöht. Ebenso die der Todesfälle.

Mittwoch, 24. Juni, 9.15 Uhr: Veranstaltungen mit bis zu 500 Gästen werden ab August wieder erlaubt: Baden-Württemberg hat seine Corona-Verordnung überarbeitet und gelockert. Ab dem 1. Juli wird die Unterscheidung von privaten und öffentlichen Räumen aufgehoben, es dürfen sich bis zu 20 Menschen treffen. Außerdem wurden Hilfen für Busunternehmen und Kulturschaffende beschlossen.

Mittwoch, 24. Juni, 9.10 Uhr: Mit der Aktion "Night of Light" haben Eventfirmen aus Emmendingen und Umgebung auf ihre schwierige Lage in der Corona-Krise aufmerksam gemacht. Mehr als 70 Leuchten illuminierten Markgrafenschloss und Lenzhäuschen in Emmendingen:



Dienstag, 23. Juni, 15.45 Uhr: Keine Veränderung der Corona-Fallzahlen meldet das Landratsamt. Unverändert blieb demnach auch die Zahl der 43 im Zusammenhang mit Corona im Landkreis gestorbenen Menschen.

Dienstag, 23. Juni, 12.05 Uhr: Nach dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies treten im Landkreis Gütersloh viele Beschränkungen wieder in Kraft. Der Emmendinger Fleischgroßhändler Färber sieht sich in seiner Geschäftsentwicklung nicht vom Tönnies-Skandal beeinträchtigt. In der Firma gebe es weder Werkverträge noch Akkordarbeit.

Dienstag, 23. Juni, 11.30 Uhr: Der Kenzinger Arzt Emanuel Jauch ist Experte für Humor in der Medizin – nicht nur, weil er schon Vorträge mit Titeln wie "Lachen bessert die Laborwerte hielt". Er erklärt im BZ-Interview, wie Chuck-Norris-Witze in der Corona-Krise helfen können. "Genau in solchen Situationen ist es wichtig, den Humor nicht zu verlieren", sagt er. "Das sieht man in der Geschichte der Menschheit immer wieder: Der Humor blüht in Krisenzeiten auf."

Dienstag, 23. Juni, 9.50 Uhr:
Nach monatelanger Schließung wegen der Corona-Krise bangen viele Gaststätten und Hotels im Südwesten um ihre Existenz. Dennoch ließ die Landeshilfe auf sich warten – bis jetzt. Die Landeshilfe für Hotels und Gaststätten soll jetzt endlich fließen.

Montag, 22. Juni, 16.15 Uhr: Nach Angaben des Landratsamts ist die Zahl der an Sars-CoV-2 infizierten Menschen um einen Fall auf insgesamt 534 gestiegen. Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert bei 43.

Montag, 22. Juni, 14 Uhr: Trotz des Corona-Falls am Wochenende ist die Stimmung in der Theodor-Frank-Realschule in Teningen gut, wie Schulleiter Markus Felder im BZ-Interview sagt. Am Montag seien 98 Prozent der Schüler auch erschienen – nur einige wären wegen Sicherheitsbedenken zu Hause geblieben.

Sonntag, 21. Juni, 16 Uhr: Keine Zunahme der Corona-Fälle meldete das Landratsamt am Sonntag. Damit blieb die Zahl der bislang Infizierten bei 533. Unverändert blieb auch die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 gestorbenen Menschen im Landkreis. Sie beträgt weiterhin 43.

Samstag, 20. Juni, 18.30 Uhr: Drei neue Coronafälle meldet das Landratsamt Emmendingen am Samstag. Sie gehen offenbar auf ein privates Treffen zurück. Betroffen ist auch die Theodor-Frank-Schule in Teningen. Weil eine betroffene Person dort zur Schule geht, müssen eine Klasse sowie mehrere Lehrkräfte für 14 Tage in Quarantäne. Die Schule muss laut Bürgermeister und Landratsamt aber nicht ganz geschlossen werden, da die Infektionsschutzmaßnahmen gegriffen hätten. Damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen im Kreis auf 533. Neue Todesfälle gibt es nicht.

Freitag, 19. Juni, 15.40 Uhr:
Das Landratsamt meldet einen weiteren Covid-19-Fall. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen liegt damit bei 530.

Freitag, 19. Juni, 13.15 Uhr:
Am Samstag wird über den Abbruch der Fußball-Amateurligen in Südbaden entschieden. Vermutlich wird beim Verbandstag beschlossen, nicht weiter zu kicken. 28 Vereine stellen allerdings einen eigenen Antrag. Die BZ erklärt, um welche Punkte es eigentlich geht und welche Vereine bei einem Abbruch aufsteigen würden.

Freitag, 19. Juni, 8.20 Uhr: Pfeile geben die Laufrichtung vor, die Zahl der Gäste in den Becken ist begrenzt, Tickets gelten nur für ein Zeitfenster: Das sind die Regeln im Emmendinger Freibad, das ab heute wieder geöffnet hat.

Donnerstag, 18. Juni, 16 Uhr: Unveränderte Fallzahlen an Covid-19-Infizierten meldet das Landratsamt. Auch die Zahl der Todesopfer bleibt konstant bei 43.

Donnerstag, 18. Juni, 15 Uhr: Eine Videobotschaft der Emmendinger Gastronomen: "Gemeinsam essen – gemeinsam stark sein"



Donnerstag, 18. Juni, 14.55 Uhr: An diesem Wochenende hätte das 13. Internationale Klang- und Orgelfestival in Waldkirch stattgefunden. Die Straßen bleiben nun bis auf vereinzelte Orgelspieler leer – alternativ gibt’s eine Online-Variante des Festivals.

Donnerstag, 18. Juni, 11.45 Uhr: Die Emmendinger Stadtmusik und die evangelische Kantorei proben heute wieder: Die Kapelle trifft sich auf dem Sportplatz des FC Emmendingen – und der Chor summt nur.

Mittwoch, 17. Juni, 19 Uhr: Die Emmendinger OB-Wahl fand Ende Mai trotz Corona-Krise statt. Die Grünen-Kandidatin Susanne Wienecke, die gegen Amtsinhaber Stefan Schlatterer unterlag, hatte sich von Anfang an für einen späteren Zeitpunkt ausgesprochen. "Ich denke, es hätte einen Unterschied gemacht", sagt sie heute im BZ-Interview. "Es wäre definitiv zu einem breiteren politischen Dialog gekommen. Aber nun hatten alle Menschen andere Sorgen, die Krise hat alle anderen Themen zugedeckt – das kann ich auch gut verstehen."

Mittwoch, 17. Juni, 15.50 Uhr: Das Landratsamt meldet den Anstieg der insgesamt an Covid-19 Infizierten im Landkreis um einen Patienten auf insgesamt 529. Die Zahl der Todesopfer stieg am Mittwoch ebenfalls um eins auf 43.

Mittwoch, 17. Juni, 15.45 Uhr: Der Ticket-Vorverkauf für das Emmendinger Freibad zum Saisonstart am Freitag ist gestartet:



Mittwoch, 17. Juni, 9.55 Uhr: Kinder sind keine besonderen Treiber für die Verbreitung des Coronavirus. Das ist das Fazit einer vom Land in Auftrag gegebenen Studie. Am 29. Juni sollen deshalb alle Schulen und Kitas in Baden-Württemberg wieder für alle Kinder öffnen.

Dienstag, 16. Juni, 19 Uhr: "Eine Tankstelle wie unsere ist ein absoluter Gradmesser für die Wirtschaft", sagt Karl-Heinz Schneider, der seit 1996 den Shell-Autohof an der Autobahnauffahrt Herbolzheim betreibt. Auch er spürt die Folgen der Corona-Krise.

Dienstag, 16. Juni, 16 Uhr: Keine neuen Infektionen mit dem Covid-19-Virus meldet das Landratsamt. Unverändert ist am Dienstag auch die Zahl der Todesfälle geblieben. Sie liegen derzeit bei 42. Insgesamt 481 Menschen gelten als genesen.

Dienstag, 16. Juni, 11.30 Uhr: "Corona war für uns ein noch nie dagewesener Wirtschaftsschock", sagt Gerhard Wagner. Er betreibt die McDonald’s Restaurants in Herbolzheim und Emmendingen – und hat die eben erst für viel Geld umbauen lassen.

Dienstag, 16. Juni, 10.20 Uhr:
Oft steckt ein Corona-Infizierter niemand anderen an, manchmal aber auch ganz viele Menschen. Dieses Phänomen nennt man Superspreading. Es könnte sogar dazu führen, dass das Virus ausstirbt – wenn die Menschen sich an die Kontaktbeschränkungen halten.

Dienstag, 16. Juni, 9.30 Uhr: Anfang März haben Landratsamt und Rotes Kreuz Helferdatenbanken aufgebaut, um für den Fall eines Worst-Case-Szenarios gerüstet zu sein. Dazu kam es nicht – und nur wenige Helfer wurden eingesetzt. Ihre Daten sollen für den Fall einer zweiten Welle dennoch gespeichert werden.

Montag, 15. Juni, 16 Uhr: Die Zahl der an Covid-19 infizierten Menschen hat sich im Landkreis am Montag laut Landratsamt nicht erhöht. Auch die Anzahl der Todesopfer blieb konstant bei bislang 42.



Montag, 15. Juni, 13 Uhr: Die Krise belastet das Rote Kreuz im Kreis Emmendingen doppelt. Die Einnahmen sind gesunken, weil die Helfer ihre Angebote einschränken mussten – zum Beispiel Erste-Hilfe-Kurse. Gleichzeitig stiegen die Kosten. Nun soll eine Spendenkampagne Geld in die Kassen spülen.

Montag, 15. Juni, 12.10 Uhr: Ab dem morgigen Dienstag soll nun in Deutschland endlich die Corona-Warn-App erhältlich sein. Sie soll die Daten der Nutzerinnen und Nutzer schützen – und die Regierung hofft, dass viele die Software freiwillig installieren. Doch wie funktioniert die App und wie sicher ist sie? Die BZ gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Corona-App.

Sonntag, 14. Juni, 16 Uhr: Die beiden Emmendinger Lena Lapschansky und Benjamin Riesterer betreiben ein Tonstudio – und kämpfen mit ihrem Interviewpodcast "Luftakrobaten" gegen die Corona-Tristesse.

Sonntag, 14. Juni, 14.10 Uhr:
Das Landratsamt meldet am Sonntag keine neue bestätigte Infektion und auch keinen Todesfall. Es bleibt bei 528 Fällen und 42 Verstorbenen. 481 Menschen gelten nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes als genesen, damit gelten derzeit fünf Menschen im Kreis als aktuell infiziert.

Sonntag, 14. Juni, 13:30 Uhr:
Der Kenzinger Unternehmer Lothar Zipse ist am Freitag im Alter von 64 Jahren an den Folgen einer Covid-19-Infektion verstorben. "Seine Strahlkraft hält bis heute an", sagt Christian Stüdle, der lange mit Zipse im Vorstand der Handels- und Gewerbevereinigung aktiv war.

Samstag, 13. Juni, 15.15 Uhr: Die Corona-Krise hat auch das Zentrum für Psychiatrie in Emmendingen gefordert. Die Klinik behandelte insgesamt vier Patienten, die zusätzlich zu ihrer psychischen Erkrankung mit dem neuartigen Virus infiziert waren. "Es ist uns sehr gut gelungen, diese Patienten zu identifizieren und zu isolieren", sagt Psychiater Stephan Schieting im BZ-Interview.

Samstag, 13. Juni, 15 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen ist laut Landratsamt um eine auf 528 gestiegen. Den offiziellen Zahlen zufolge leben im Kreis derzeit fünf Menschen, die noch erkrankt sind – und auch davon wissen.

Freitag, 12. Juni, 15.15 Uhr:
Das Landratsamt meldet einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem neuartigen Virus. Dabei handelt es sich um einen Mann zwischen 60 und 70 Jahren.

Freitag, 12. Juni, 14.30 Uhr:
Die systematischen Reihentests in den Pflegeheimen im Kreis sind bislang alle negativ ausgefallen. Diesen Zwischenstand hat das Landratsamt am Mittwochabend bekanntgegeben. Doch mehr als die Hälfte aller Tests stehen noch aus.

Donnerstag, 11. Juni, 16.30 Uhr:
Die Corona-Krise könnte die Menschen zum Nachdenken bringen, sagt der Heimbacher Steffen Brupbach. Der 29-Jährige ist der einzige Großviehhalter im Ort – und hat festgestellt, dass alltägliche Dinge wieder mehr geschätzt werden. "Corona bringt einige Veränderungen mit sich. Es wird interessant zu sehen, wie sich das auf den Lebensmittelkonsum auswirkt", sagt er.

Donnerstag, 11. Juni, 14.15 Uhr:
Es bleibt bei 527 bestätigten Infektionen am Feiertag. Das Landratsamt meldet auch keinen neuen Todesfall.

Mittwoch, 10. Juni, 15.15 Uhr:
Das Landratsamt meldet keine Veränderung am Mittwoch. Es bleibt bei 527 bestätigten Infektionen.

Dienstag, 9. Juni, 15.30 Uhr:
Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Emmendingen ist am Dienstag um eine auf 527 gestiegen. Die Zahl der Todesfälle liegt laut Landratsamt nach wie vor bei 41.

Dienstag, 9. Juni, 12.15 Uhr: Die Kassenärztliche Vereinigung kündigt an, die Corona-Ambulanz in der Köndringer Winzerhalle zu schließen. Grund sind die gesunkenen Infektionszahlen. Der letzte Dienst soll am Freitag stattfinden.

Montag, 8. Juni, 16.15 Uhr: Das Landratsamt meldet für den Montag keine neuen Covid-19-Erkrankungen. Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis liegt mittlerweile bei 526. 41 Menschen verstarben bislang im Zusammenhang mit dem neuartigen Virus, der letzte am Samstag.

Sonntag, 7. Juni, 15.58 Uhr: "Die Unterstützung fällt stärker aus als erwartet", reagierte Emmendingens Oberbürgermeister Stefan Schlatterer aus dem Pfingsturlaub mit der Familie auf die Nachricht vom Konjunktur- und Zukunftspaket Konjunktur und Zukunftspaketder Bundesregierung, das 130 Milliarden an Bundeshilfen vorsieht.

Sonntag, 7. Juni, 14.02 Uhr:
Das Landratsamt meldet am Samstag einen weiteren Kreisbewohner, der im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben ist. Es handelt sich um einen über 50-jährigen Mann.Damit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf 41. Am Sonntag wurde ein weitererInfektionsfall gemeldet.



Freitag, 5. Juni, 15.00 Uhr:
Nachdem am Donnerstag die Zahl der bestätigten Covid-19 Infektionen um zwei auf 525 Erkrankte angestiegen war, meldet das Landratsamt am Freitag keinen weiteren Fall. 481 Menschen gelten als genesen, 40 Menschen verstarben bislang im Zusammenhang mit dem Virus.

Freitag, 5. Juni, 14.25 Uhr:
Wie haben Denzlingens Pflegeheime die Pandemie bisher überstanden? Und wie geht’s im Pflegeheim jetzt weiter? Darüber informierte sich der Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner (SPD) in Denzlingen im AWO-Seniorenzentrum Grüner Weg.

Freitag, 5. Juni, 11.45 Uhr: Die Waldkircher Computertruhe verschenkt mehr als 70 Rechner für das Homeschooling: Seit die Schulen wegen der Corona-Pandemie geschlossen wurden, erreichen den Verein zahlreiche Anfragen von Schüler und Schülerinnen, deren Eltern sowie den Schulfördervereinen aus ganz Deutschland.

Freitag, 5. Juni, 10.20 Uhr: Noch ist keine Impfung gegen das Coronavirus in Sicht. Aber wenn es soweit ist, würden sich einer Umfrage zufolge nur 67 Prozent der Deutschen impfen lassen. Im europäischen Vergleich ist das der zweitniedrigste Wert.



Donnerstag, 4. Juni, 17 Uhr: Die Zahl der Infizierten ist zum ersten Mal seit eineinhalb Wochen gestiegen: Nun sind es 525 Menschen im Kreis, die positiv auf das neuartige Virus getestet wurden.

Donnerstag, 4. Juni, 14.30 Uhr:
Die Stadtwerke planen eine Öffnung des Emmendinger Freibads über der Elz zum 19. Juni. Allerdings wird es im Hinblick auf die Corona-Pandemie zahlreiche Einschränkungen geben.

Donnerstag, 4. Juni, 11.30 Uhr: "Mit Wumms aus der Krise": Die Spitzen der schwarz-roten Koalition haben sich im Kampf gegen die Folgen der Corona-Krise auf ein milliardenschweres Konjunkturpaket geeinigt. Die BZ zeigt die Beschlüsse im Überblick.

Donnerstag, 4. Juni, 9.30 Uhr: Hund und Katz sind gefragt: Im Emmendinger Tierheim stehen manchmal mehr Gassigeher an, als Hunde da sind. Der Vorstand hofft, dass das Interesse an den Tieren auch noch da ist, wenn die Kurzarbeit vorbei ist – und die Leute wieder acht Stunden am Tag arbeiten müssen.

Mittwoch, 3. Juni, 17 Uhr: Erneut meldet das Landratsamt keine Neuinfektionen. Es bleibt bei 523 Fällen. 481 Menschen sind nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes genesen, zwei noch aktuell infiziert.

Mittwoch, 3. Juni, 14.54 Uhr:
Der Emmendinger Schwarzwaldverein will vom Wanderboom zu Corona-Zeiten profitieren und plant die Wiedergründung einer Familien- und Jugendgruppe.

Mittwoch, 3. Juni, 10.15 Uhr:
Streit, Ohrfeigen, Vergewaltigung: Laut einer Online-Befragung erlitten zahlreiche Frauen in der Corona-Krise Gewalt in der Familie – und auch Kinder.

Dienstag, 2. Juni, 15:30 Uhr: Das Landratsamt meldet erneut keine Veränderungen. Die Zahl der Infektionen liegt bei 523, die Zahl der Toten nach wie vor bei 40. 481 Menschen gelten nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes als genesen – und zwei Bewohner des Kreises noch als infiziert.

Dienstag, 2. Juni, 12 Uhr:
Zu Beginn der Corona-Pandemie zog sich das Landratsamt den Unmut der Rathauschefs zu: Diese fühlten sich nicht ausreichend informiert. Sie wollten wissen, wie viele ihrer Einwohner infiziert sind – und schrieben einen Forderungsbrief an Landrat Hanno Hurth.

Dienstag, 2. Juni, 7.30 Uhr:
Im Kreis werden kaum noch neue Infektionen bestätigt, der letzte Todesfall ereignete sich Anfang Mai. Das Landratsamt bezeichnet die Strategie des Kreises als richtig. Doch unklar ist, wie viele Menschen überhaupt noch getestet werden – die letzte Schätzung (2000) stammt von Anfang Mai. Die Zahl der Tests dürfte in den vergangenen Tagen aber gestiegen sein, da mittlerweile die systematischen und "verdachtsunabhängigen" Reihentests in den Pflegeheimen begonnen haben.

Montag, 1. Juni, 17.15 Uhr:
"Die Pest" von Albert Camus, "Quarantäne!" von Anselm Grün – und ganz viele Bücher übers Brotbacken: Auch die Buchhändler bemerken ein verändertes Einkaufsverhalten, wie eine BZ-Umfrage ergeben hat.

Montag, 1. Juni, 14 Uhr:
Eigentlich wäre heute Mühlentag. Dass der ausfällt, können die Mühlen-Betreiber verschmerzen – in der Corona-Krise war Mehl so gefragt wie nie. "Wir wurden überrumpelt", sagt ein Müller aus Bahlingen. Kollegen aus Elzach und Freiamt bestätigten den Trend zum Backen.

Montag, 1. Juni, 13.30 Uhr:
Auch am Pfingstmontag sieht die Lage laut Landratsamt unverändert aus: 523 bestätigte Infektionen, 481 Genesene nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes, zwei aktuell Infizierte.

Sonntag, 31. Mai, 17.30 Uhr:
Die Lage ist am Sonntag unverändert: Kein neuer Todesfall, keine neue Infektion, 481 nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes Genesene – und zwei aktuell Infizierte, so das Landratsamt.

Samstag, 30. Mai, 15.30 Uhr: Das Landratsamt meldet keine neue Corona-Infektion und auch keinen Todesfall. Die Zahl der bestätigten Erkrankungen liegt bei 523 – davon zählen 481 Menschen als genesen.

Freitag, 29. Mai, 16.30 Uhr: Keine neue bestätigte Infektion, kein neuer Todesfall: Das Landratsamt meldet am Freitag keine Veränderungen. Die Gesamtzahl der Infektionen im Kreis Emmendingen liegt nach wie vor bei 523, die Zahl der Todesfälle bei 40.

Freitag, 29. Mai, 14.35 Uhr:
Die Corona-Verordnung im Land ist komplex. Wenn Kitas und Grundschulen im Juni öffnen, soll es allerdings unkompliziert sein: Es gilt keine Maskenpflicht und keine Abstandsregeln. Kultusministerin Eisenmann sagt im BZ-Interview: "Jetzt haben wir so viele Ausnahmen, dass keiner mehr richtig durchblickt."

Freitag, 29. Mai, 12 Uhr: Seit heute können Hotels wieder Übernachtungsgäste begrüßen. Die Häuser in der Spitzenklasse haben jedoch den Nachteil, dass Wellness-Bereiche noch geschlossen bleiben müssen. Verhalten positiv sind die Reaktionen von Restaurantbetreibern über die zurückliegenden Tage.

Freitag, 29. Mai, 11.25 Uhr: Die Kursteilnehmenden würden gerne wieder lernen, die Dozentin wieder unterrichten: Aber die Möglichkeiten sind für die Volkshochschule Waldkirch begrenzt. Denn die Volkshochschule ist eine Schule, die derzeit nicht als Schule gilt.

Donnerstag, 28. Mai, 16 Uhr: Auch für diesen Tag meldet das Landratsamt keine Erhöhung der Corona-Infektionsfälle. Die Zahl der bislang infizierten Menschen bleibt bei 523. An den Folgen im Zusammenhang mit der Erkrankung starben 40 Menschen.

Donnerstag, 28. Mai, 12.50 Uhr: Bislang dürfen Frei- und Hallenbäder nur für Schwimmkurse geöffnet werden. Die Waldkircher SPD wünscht sich, dass das Freibad "’s Bad" nach einer Freigabe durch das Land umgehend wieder geöffnet wird.

Donnerstag, 28. Mai, 12.10 Uhr: Die Denzlinger Gastronomen beobachten nach der Öffnung ihrer Restaurants einen verhaltenen Neustart. Die Gäste sind vorsichtig, durch Abstandsregeln können zudem weniger Tische aufgestellt werden als sonst. Das Denzlinger "Belvedere" etwa reagiert darauf mit eingeschränkten Öffnungszeiten.

Mittwoch, 27. Mai, 17 Uhr: Das Landratsamt meldet am Mittwoch keine neue bestätigte Infektionen und auch keinen Todesfall im Kreis Emmendingen. Mittlerweile wird in Pflegeheimen systematisch getestet.

Mittwoch, 27. Mai, 9.55 Uhr:
Das Leben im Lockdown geht weiter: Mindestens noch einen Monat, bis zur Jahresmitte, werden die Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie gelten. Aber immerhin winken fast überall in Deutschland Lockerungen.

Dienstag, 26. Mai, 17.30 Uhr: Zwei neue bestätigte Covid-19-Erkrankungen meldet das Landratsamt am Dienstag für den Kreis Emmendingen. Die Zahl der Todesfälle liegt nach wie vor bei 40.



Dienstag, 26. Mai, 11.45 Uhr: Der Gemeindewahlausschuss bewertet die OB-Wahl unter den Einschränkungen von Corona. Kritische Worte kamen vom Vorsitzenden Franz Ruetz, der früher selbst Stadtrat der Grünen gewesen war. Amtsinhaber Stefan Schlatterer hatte die Wahl erneut für sich entschieden, das Duell war nach einem corona-bedingt anderen Wahlkampf prozentual bis auf 0,2 Prozentpunkte genauso ausgegangen wie vor acht Jahren. Die Wahlbeteiligung lag aber dieses Mal deutlich höher. Derweil waren die Fallzahlen für Corona-Infektionen und -Todesfälle auch am Montag stabil geblieben.

Dienstag, 26. Mai, 11.40 Uhr: Auf diese Nachricht haben viele Familien gewartet: Kultusministerin Susanne Eisenmann will die Kitas in Baden-Württemberg spätestens Ende Juni wieder vollständig öffnen.

Dienstag, 26. Mai, 8 Uhr: Das GeorgScholzHaus-Kunstforum in Waldkirch beendet die corona-bedingte Ausstellungspause und setzt die Ausstellung mit Arbeiten von Henny Fleischmann und Harald Kille ab dem 31. Mai fort.

Montag, 25. Mai, 9.30 Uhr: Der Kleiderladen-Verein Waldkirch teilt mit, dass ab 3. Juni wieder Kleiderspenden für das Ladengeschäft, in dem Menschen mit wenig Geld einkaufen dürfen, angenommen werden. Zum Infektionsschutz werden die Kleider ein paar Tage zwischengelagert.

Sonntag, 24. Mai, 19.40 Uhr: Menschen, die in Tafelläden Lebensmittel zu einem Bruchteil des Preises normaler Läden kaufen dürfen, finden dort nur selten haltbare Waren. Deswegen startet die Kolpingfamilie wieder eine Spendenaktion für Dosen, H-Milch, Kaffee, Nudeln und Ähnliches. Derweil rufen die Hilfemacher ebenfalls zu Spenden für die Tafeln auf. Sie hoffen auf Geldspenden – und auf Dinge, die die Spender beim Aufräumen finden und zugunsten der Aktion verkaufen.

Sonntag, 24. Mai, 16.30 Uhr: Viel Papier für die Briefwahl, eine ganze Halle für wenige Wahlkabinen: Er ist ungewohnt, dieser Urnengang in Corona-Zeiten. Aber alles funktioniert, wie unsere Eindrücke von der Oberbürgermeisterwahl aus Emmendingen zeigen. Das Wahlergebnis wird gegen 20 Uhr erwartet.

Sonntag, 24. Mai, 14.30 Uhr: Keine Neuinfektionen, keine Todesfälle – das ist auch am Sonntag so, wie der Homepage des Landkreises zu entnehmen ist. Im benachbarten Ortenaukreis ist das ebenso. Im Kreis Emmendingen ist die Sieben-Tage-Inzidenz, also jener Wert, nach dem die Behören wieder eine Verschärfung der Einschränkungen beschließen würden, nach Angaben des Sozialministeriums derzeit bei 1,2. Eingreifen sollten die Behörden ab 50 Neuerkrankungen pro Woche je 100 000 Einwohner.

Samstag, 23. Mai, 17.30 Uhr: Die Coronazahlen im Landkreis bleiben stabil, auch für den Samstag meldet das Landratsamt keine neuen Infektionszahlen.

Samstag, 23. Mai, 14 Uhr: Museen dürfen öffnen, aber wie sieht es vor Ort mit dem Coronaschutz aus? Desinfektionsmittelspender am Eingang, Maskenpflicht und Einlassbeschränkungen: Ein Rundgang durch das kleine Jüdische Museum in Emmendingen und die deutlich größere Kunsthalle Messmer in Riegel.

Freitag, 22. Mai, 16. 35: Schon 45 Prozent der Wahlberechtigten haben zur OB-Wahl ihre Stimme abgegeben – per Briefwahl. Das empfiehlt die Stadtverwaltung, am 24. Mai kann aber auch persönlich abgestimmt werden.

Freitag, 22. Mai, 16.30 Uhr: Die evangelische Kreuzkirchengemeinde setzt weiterhin auf Freiluftgottesdienste – das ist auch zu Pfingsten so geplant.

Freitag, 22. Mai, 16 Uhr: Die Maiandacht der Kolpingfamilie hat Tradition – diesmal gibt es sie virtuell, aber vom gewohnten Ort aus, der Tennenbacher Kapelle.

Freitag, 22. Mai, 15.30 Uhr: Unveränderte Fallzahlen zu Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 meldet das Landratsamt. Demnach gab es 521 Fälle seit dem Ausbruch der Pandemie. 40 Menschen waren an den Folgen gestorben.

Freitag, 22. Mai, 15.20 Uhr: Der telefonische Bürgerinformationsdienst des Landratsamtes Emmendingen zu Fragen zum Thema Corona ist noch bis Ende Mai weiterhin von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 17 Uhr unter Tel.  07641/451-2222 erreichbar – aber nicht mehr an Sonn- und Feiertagen.

Donnerstag, 21. Mai, 15.00 Uhr: Eine Neuinfektion meldet das Landratsamt am Donnerstag, doch es gibt keinen weiteren Todesfall. Damit bleibt es bei 40 Menschen, die im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind. Die Zahl der Erkrankten stieg auf 521. Am Mittwoch war das Coronageschehen unverändert geblieben.

Donnerstag, 21. Mai 13.47 Uhr: Die Gemeinden im Landkreis reagieren auf die immer weitreichenderen Lockerungen der Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie. Mancherorts darf schon am Wochenende wieder in den Badeseen gebadet werden.

Mittwoch, 20. Mai, 17.25 Uhr: Keine neuen Infektionen, keine neuen Todesfälle – das Coronageschehen im Landkreis ist weiterhin stabil. Trotzdem bleibt es bei der Empfehlung, zur OB-Wahl am Sonntag die Briefwahl zu nutzen.

Mittwoch, 20. Mai, 16.40 Uhr:
Corona habe gezeigt, dass in die Jugendhilfe in Krisenzeiten wenig Aufmerksamkeit bekommt, so Joachim Welter, Leiter des LBZ St. Anton in Riegel. Mit einem offenen Brief wendet sich die Einrichtung an den Ministerpräsidenten und fordert mehr Lobby für Jugendhilfe.

Mittwoch, 20. Mai. 11.42 Uhr: Der bei Familien sehr beliebte Schatzsuchergottesdienst der Katholischen Kirchengemeinde Emmendingen-Teningen musste coronabedingt nun schon zwei Mal ausfallen. "Wir wagen jetzt ein Experiment und bieten den Schatzsuchergottesdienst als Livestream an", so Stefanie Orth, die zusammen mit einem Team von Ehrenamtlichen für den Gottesdienst verantwortlich ist. Der Weg dorthin: Sonntag, 24. Mai, 10.30 Uhr über http://www.kath-emmendingen.de oder über den YouTube-Kanal der Kirchengemeinde (kath emmendingen).

Mittwoch, 20. Mai, 9.25 Uhr: Schnelle, eindeutige Antworten: Das wünscht sich in der Pandemie die ganze Welt von den Wissenschaftlern. Doch die Tausenden neuen Studien zu Covid-19 liefern zunächst vor allem eines: viele offene Fragen.

Dienstag, 19. Mai, 17 Uhr: Die Zahl der Coronainfizierten bleibt stabil, teilt das Landratsamt Emmendingen mit – und es gab auch keinen weiteren Todesfall. Derweil hat das Regierungspräsidium das Sicherheitskonzept der Stadtverwaltung für die OB-Wahl am 24. Mai geprüft. Ergebnis: Die Wahl kann wie geplant stattfinden, Briefwahl wird gleichwohl empfohlen.

Dienstag, 19. Mai, 16 Uhr: Die Kirchengemeinde Mundingen bietet am Himmelfahrtstag eine etwas andere Andachtsform. Allein oder in Familie machen sich die teilnehmenden auf einen Stationenweg zur Kapelle auf dem Wöpplinsberg.

Dienstag, 19. Mai, 12.20 Uhr: Gottesdienste sind wieder erlaubt, doch die Gemeinden sind vorsichtig. Die Kreuzkirchengemeinde Bonhoeffer-Johannes in Kollmarsreute bietet am Himmelfahrtstag einen Gottesdienst vor der Kirche an.

Dienstag, 19. Mai, 10.50 Uhr: Am 24. Mai ist Oberbürgermeisterwahl in Emmendingen. Kaufhaus Krauss und Haselwald-Spitzmatten, Wohnraumbedarf, Bürkle-Bleiche und Klimaschutz waren Topthemen beim BZ-Livestream, dem einzigen Aufeinandertreffen von Amtsinhaber Stefan Schlatterer (CDU)und Herausforderin Susanne Wienecke (Stadträtin der Grünen). Ein Appetithäppchen zum Nachlesen.

Dienstag, 19. Mai, 10.30 Uhr: Die geplante Benefizveranstaltung des Kiwanis-Clubs Tara fiel der Coronakreise zum Opfer – trotzdem haben die Initiatorinnen Spenden in Höhe von 6000 Euro für die Arbeit mit Kindern von Suchtkranken gesammelt und jetzt übergeben.

Montag, 18. Mai, 21 Uhr: Am 24. Mai ist Oberbürgermeisterwahl in Emmendingen. Kaufhaus Krauss und Haselwald-Spitzmatten, Wohnraumbedarf, Bürkle-Bleiche, B 3 und Klimaschutz waren Topthemen beim BZ-Livestream zur OB-Wahl. Den gibt’s jetzt als Video zum Nachschauen.

Montag, 18. Mai, 18.50 Uhr: Die ersten Camper sind unterwegs. Obwohl Sanitärgebäude noch geschlossen sind, wird für Camping- und Wohnmobilstellplätze eine rege Nachfrage registriert.

Montag, 18. Mai, 18 Uhr: Die Kliniken kehren zum Normalbetrieb zurück – das bedeutet, dass auch Operationen wieder aufgenommen und nachgeholt werden. Doch dafür braucht es Blut. Das DRK Gutach-Bleibach veranstaltet deshalb am 28. Mai in Bleibach einen Blutspendetermin.

Montag, 18. Mai, 16.30 Uhr: Das Kreiskrankenhaus ist auf dem Weg zum Normalbetrieb, es vergibt wieder Termine für ambulante Behandlungen, aber die Cafeteria bleibt vorerst geschlossen. Und es gelten Abstandsregeln und die Mundschutzpflicht.



Montag, 18. Mai, 16.25 Uhr: Die Besuchsverbote in Krankenhäusern und Seniorenheimen werden gelockert. Generell wird die Lockerung im Kreis Emmendingen befürwortet − trotz des hohen personellen Aufwands und des damit gestiegenen Risikos einer Covid-19-Erkrankung für Patienten, Heimbewohner und Mitarbeiter.

Montag, 18. Mai, 15.30 Uhr: Unverändert bei 520 ist die Zahl der nachgewiesenen Infektionen mit Sars-CoV-2 im Landkreis Emmendingen. Das hat das Landratsamt mitgeteilt. Auch die Zahl der an den Folgen von Covid-19 gestorbenen Menschen im Landkreis hat sich nicht erhöht und beträgt weiterhin 40.

Montag, 18. Mai, 14.45 Uhr: Atemschutz und Homeoffice: mehr Möglichkeiten, aber auch mehr Verantwortung bei den Hygiene-Maßnahmen gegen das Virus – so beschreibt Martin Krämer von derWaldkircher Sick AG im BZ-Interview sein Hygiene-Konzept.

Montag, 18. Mai, 14 Uhr: Am Samstag haben Politiker beider Länder die Grenze zwischen Sasbach und Marckolsheim wieder geöffnet. Erleichterungen bringt das für Berufspendler. Ausflugs- und Einkaufsfahrten sind aber weiterhin untersagt.

Montag, 18. Mai, 10.45 Uhr: Die Naturfreunde Emmendingen sagen wegen der Corona-Schutzmaßnahmen alle Wanderungen und Veranstaltungen noch bis Mitte Juni ab.

Montag, 18. Mai, 10.30 Uhr: Das Theater im Steinbruch hat Sorgen: Eigentlich wären in dieser Saison die höchst komische Tragödie von "Romeo und Julia" frei nach William Shakespeare (Regie und Bearbeitung: Dirk Schröter) und das Kindertheaterstück "Robin Hood" von Ulrich Zaum (Regie: Silvia Gschwendtner) im Theater im Steinbruch angesetzt gewesen. Beide Aufführungen fallen dem Coronavirus zum Opfer uns sollen auf jeden Fall in der kommenden Spielzeit 2021 gezeigt werden.

Montag, 18. Mai, 10.15 Uhr: Corona stellt unser Leben auf den Kopf. Das Virus wird in die Geschichte eingehen. Doch diese Geschichte schreiben nicht nur Virologen, Experten und Politiker – sondern wir alle. Schreiben Sie uns und erzählen Sie uns Ihre ganz persönliche Corona-Geschichte!

Sonntag, 17. Mai, 15.15 Uhr: Lediglich eine Neuinfektion meldet das Landratsamt für das vergangenen Wochenende. Damit wurden bisher insgesamt 520 Infektionen mit dem Sasrs-CoV-2-Virus registriert. Unverändert liegt die Zahl der Todesopfer bei 40.

Freitag, 15. Mai, 16.10 Uhr: Zum Internationalen Tag der Familien beklagt der Kinderschutzbund Waldkirch einen Mangel an Perspektiven für Familien. Insbesondere die unklaren Perspektiven zur Kitabetreuung und Schule, während andere Bereiche gelockert werden, kritisiert der Kinderschutzbund. Auch die Tagesmütter dürfen nur in Ausnahmen arbeiten.

Freitag, 15. Mai, 15.30 Uhr: Einen Fall einer Neuinfektion meldet das Landratsamt. Damit ist die Zahl der insgesamt mit Sars-CoV-2 Infizierten im Landkreis auf 519 gestiegen. Unverändert bei 40 blieb die Zahl der Todesfälle.

Freitag, 15. Mai, 14.50 Uhr: Ein weiterer Schritt in Richtung Normalität folgt wohl im Juni: Private Feiern wie Hochzeiten, Geburtstage und Taufen mit bis zu 100 Personen sollen im Südwesten ab dem 1. Juni wieder gestattet werden. Auch öffentliche Veranstaltungen wie Theateraufführungen sollen wieder möglich sein.

Freitag, 15. Mai, 10.45 Uhr: Auch in der Seelsorgeeinheit Emmendingen-Teningen wird es von Samstag an wieder Gottesdienste geben. Das Livestream-Angebot an den Sonntagen bleibt vorerst erhalten.

Donnerstag, 14. Mai, 16 Uhr: Am dritten Tag in Folge meldet das Landrat keinen Anstieg der Fallzahlen nachgewiesener Infektionen mit Sars-CoV-2. Auch die Zahl der Todesfälle ist nicht angestiegen.

Donnerstag, 14. Mai, 15.40 Uhr: Kunstwerke zum Schauen, Mieten und Kaufen gibt es auch bei der 12. Artothek – aber aufgrund der Coronakrise virtuell. Zu Normalzeiten hätte sie am 16./17. Mai in der Steinhalle stattfinden sollen.

Donnerstag, 14. Mai, 14.20 Uhr: Der Grenzübergang zwischen Sasbach und Marckolsheim soll laut dem CDU-Bundestagsabgeordneten Peter Weiß schon bald wieder geöffnet werden. Bei den Betroffenen kam das gut an. Stichprobenartig soll aber weiterhin kontrolliert werden.

Donnerstag, 14. Mai, 14.15 Uhr: Die Öffnung der Grenzen zu Frankreich und der Schweiz wird von vielen Seiten immer lauter gefordert – doch die Nachverfolgung von Infektionsketten ist im grenzüberschreitenden Verkehr oft kompliziert. Den Gesundheitsämtern kommt bei der neuen Corona-Strategie eine zentrale Rolle zu.

Mittwoch, 13. Mai, 16.30 Uhr: Da kein Wahlkampf, wie ihn sie sich vorstelle, derzeit möglich sei, hat die Emmendinger Rechtsanwältin und CDU-Stadtverbandsvorsitzende Christina Bönning-Huber ihre Absicht, für ein Landtagsmandat kandidieren zu wollen, aufgegeben. Zu riskant sei es wegen der Corona-Krise, unter die Menschen zu gehen.



Mittwoch, 13. Mai, 16.15 Uhr: Keine weiteren Infektionen, keine weiteren Todesfälle meldet das Landratsamt in Sachen Corona-Pandemie. Damit wurden bisher nachweislich 518 Menschen im Landkreis infiziert, 40 von ihnen starben.

Mittwoch, 13. Mai, 16 Uhr: Am 14. Mai ist der Namenstag der Heiligen Corona – Anlass für einen kleinen Rückblick. Denn schon im 20. Jahrhundert waren Seuchen tückisch, ob das Grippe, Masern oder Keuchhusten waren.

Mittwoch, 13. Mai, 12.20 Uhr: Alles schon einmal dagewesen: Auch Taxitrennscheiben. Vor 53 Jahren wurde es Pflicht, solide Trennscheiben in Taxis einzubauen. Ein Emmendinger Taxiunternehmen wurde dabei zum Vorzeigebetrieb in Südbaden. 1967 aber ging es im Gegensatz zu heute, wo wieder solche Scheiben diskutiert werden, nicht um Ansteckungsgefahr – sondern um Raubüberfälle.



Mittwoch, 13. Mai, 12 Uhr: Das Wetter mag derzeit nicht ideal sein für Ausflüge mit Fernblick, aber er ist wieder offen, der Hünersedelturm. Aber schön auf Distanz zu anderen bleiben!

Mittwoch, 13. Mai, 10.45 Uhr: Ist es besser, in die Armbeuge zu niesen oder ins Taschentuch? Soll ich zu Hause die Hände desinfizieren, wenn ich zur Risikogruppe gehöre? Und warum gerade anderthalb Meter Abstand? Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden gelockert – aber die Pandemie ist noch nicht vorbei. Wir haben die Antworten auf die drängendsten Fragen von BZ-Leserinnen und -Lesern.

Mittwoch, 13. Mai, 10 Uhr: Seit März sitzt der Circus Kaiser sitzt mit seinen 20 Mitarbeitern in Endingen am Kaiserstuhl fest. Das Team rechnet nicht mit einem baldigen Weiterziehen – doch erhält viel Unterstützung aus der Nachbarschaft.

Dienstag, 12. Mai, 17 Uhr: Vergangene Woche wurden noch die Absperrungen erneuert, die Jugendliche entfernt hatten, seit Montag darf auf der Skateranlage in Emmendingen wieder geskatet werden – die Lockerungen der Coronaverordnung machen’s möglich.



Dienstag, 12. Mai, 16.30 Uhr: Unverändert blieb auch am Dienstag die Zahl der Menschen im Landkreis, die mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert wurden. Die Zahl liegt wie bisher bei insgesamt 518. Auch die Zahl der Todesopfer blieb mit 40 gleich.

Dienstag, 12. Mai, 14 Uhr: "Es hat alles super geklappt", sagt Dirk Kölblin, Notfalldienstbeauftragter der Kassenärztlichen Vereinigung, zum Umzug der Corona-Ambulanz von Emmendingen in die Winzerhalle von Köndringen. Dort wurde das Angebot an Behandlungsplätzen von zwölf auf drei reduziert.

Dienstag, 12. Mai, 9.45 Uhr: Kurioser Vorgang in Denzlingen: Das Gesundheitsamt Emmendingen bittet eine 81-jährige Denzlingerin, einen Covid-19-Patienten zu kontaktieren – weil das Amt den Patienten nicht erreichen kann. Das Amt bedauert den Vorfall.

Montag, 11. Mai, 17 Uhr: Weil vor der OB-Wahl in Corona-Zeiten keine Kandidatenvorstellung möglich ist, bietet die BZ eine Talkrunde zur Wahlim Livestream mit den Bewerbern an. Zu einem Schlagabtausch von Amtsinhaber Stefan Schlatterer (CDU) und Herausforderin Susanne Wienecke (Grüne) wird es am Montag, 18. Mai, 19 Uhr kommen.

Montag, 11. Mai, 16 Uhr: Keinen Neuinfektionen und keinen Anstieg der Zahl der an Covid-19 gestorbenen Menschen meldet das Landratsamt. Insgesamt wurden bisher bei 518 Menschen Infektionen nachgewiesen, 40 Menschen starben.

Montag, 11. Mai, 14.55 Uhr: Die Waldkircher CDU-Fraktion beantragt eine Ausweitung der Außenbewirtungsflächen der Gaststätten. Oberbürgermeister Roman Götzmann kündigt einen Runden Tisch dazu an.

Montag, 11. Mai, 13 Uhr: Corona hat alles lahm gelegt, aber der Kulturkreis hofft, im Herbst wieder in der Galerie im Tor ausstellen zu können. Auch eine Beethoven-Reihe ist geplant. Die Jahresausstellung Emmendinger Künstler wurde um ein Jahr verschoben.

Montag, 11. Mai, 11.10 Uhr: Emmendingen wählt am 24. Mai ein neues Stadtoberhaupt – wegen der Corona-Krise ist diesmal alles anders. Es wird nur drei Wahl"lokale" geben – in Zelten – die Stadtverwaltung rechnet mit Wartezeiten und empfiehlt Briefwahl.

Montag, 11. Mai, 9.45 Uhr: Im Einzelhandel und im öffentlichen Nahverkehr sind sie inzwischen ein vertrautes Bild: Mund- und Nasenmasken. Doch wo packt man sie hin, wenn man sie nicht gerade trägt? Kann man sie auch um den Hals hängen? Ein Infektiologe und ein Hygieniker geben Antworten auf Fragen rund um die Maske.

Samstag, 9. Mai, 19.40 Uhr: Das Landratsamt meldet für den heutigen Tag einen neuen Coronafall, die Gesamtzahl stieg damit auf 518. Es gab keinen weiteren Todesfall, damit bleibt es bei 40 Menschen, die im Zusammenhang mit Corona gestorben sind.

Freitag, 8. Mai, 18 Uhr: BZ-Freizeittipp: Der Heimatverein Windenreute hat einen Wanderweg rund um das Dorf ausgeschildert – gut zu begehen, aussichtsreich und auch in Corona-Zeiten fast durchgehend breit genug.

Freitag, 8. Mai, 17.50 Uhr: Die Skateranlage auf dem Festplatz war gesperrt – und das bleibt sie auch, obwohl das Flatterband plötzlich weg war und sich Jugendliche schon dort austobten. Aber die Corona-Verordnung erlaubt keine Ausnahmen.

Freitag, 8. Mai, 16.50 Uhr: Keine Neuerkrankungen und keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona werden für den heutigen Tag gemeldet, aber der Landkreis rät zur Vorsicht bei der Zahl der Genesenen: Nach seiner Umfrage sind das weniger als der Robert-Koch-Institut schätzt.

Freitag, 8. Mai, 15.20 Uhr: Die Otto Männer GmbH aus Bahlingen hat ein Hilfsmittel entwickelt, dass Pflegepersonal vor Druckstellen durch den Mundschutz bewahren soll. 10000 Stück wollen sie pro Tag produzieren. An Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sollen die Hilfsmittel kostenfrei verteilt werden.

Freitag, 8. Mai, 9.20 Uhr: Zwei Familien dürfen sich im Freien treffen, Senioren aus Pflegeheimen dürfen wieder raus und auch die Gastronomie kann ab dem 18. Mai schrittweise öffnen: Wir erklären, was unter welchen Umständen im Moment erlaubt ist – und was derzeit noch verboten ist.

Donnerstag, 7. Mai, 17.20 Uhr: Die Lockerungen der Corona-Vorschriften gehen weiter. So soll ab Montag, 11. Mai, der Eichbergturm öffnen. Allerdings müssen Besucher einen Mundschutz tragen und sollten auf den Balkonen Station machen, um Gegenverkehr vorbeizulassen.

Donnerstag, 7. Mai, 16.30 Uhr: Einen weiteren Todesfall im Rahmen der Corona-Pandemie meldet das Landratsamt am Donnerstag. Ein Mann im Alter von über 70 Jahren starb. Damit hat es im Landkreis 40 Todesfälle gegeben. Die Zahl der bislang nachweislich Infizierten blieb hingegen unverändert bei 517.

Donnerstag, 7. Mai, 15.35 Uhr: Jetzt ist es amtlich: Ab dem 18. Mai dürfen Gastronomie sowie Ferienwohnungen und Campingplätze wieder schrittweise öffnen. In einem weiteren Schritt folgen ab 29. Mai Hotels und Freizeitparks.

Donnerstag, 7. Mai, 13.55 Uhr: Die Corona-Fieberambulanz der niedergelassenen Ärzte zieht am Wochenende von Emmendingen nach Köndringen in die Winzerhalle. Der Umzug ist notwendig, weil die Halle der Gewerbeschulen für die Abiturprüfungen gebraucht wird.

Donnerstag, 7. Mai, 11.45 Uhr: In Sexau gilt: Je schöner der Spielplatz, um so schwieriger ist die Öffnung. Auf manchen Spielplätzen durfte man sogar grillen – Corona hat damit Schluss gemacht. Dabei bleibt es, auch wenn die Kinder wieder dort spielen dürfen. Und das Verbot wird kontrolliert.

Donnerstag, 7. Mai, 11.20 Uhr: Sport im Freien soll wieder erlaubt werden, wenn dabei eine Distanz zwischen den Menschen eingehalten werden kann. Das bedeutet: Auch Golf sollte wieder möglich sein – etwa beim Golfclub Gütermann Gutach. Der Club war seit Mitte März gesperrt. Auf den Platz durften nur die Greenkeeper. Nun kommt nächste Woche wahrscheinlich der ersehnte erste Abschlag.

Mittwoch, 6. Mai, 17.25 Uhr: Vielen konnte es mit den Lockerungen der Corona-Einschränkungen nicht schnell genug gehen. Jetzt wurde tatsächlich eine große Reihe von Regeln zumindest erleichtert. Was ist neu? Was kommt? Was gilt weiterhin? Ein Überblick.

Mittwoch, 6. Mai, 15.10 Uhr: Die positive Tendenz bei den Coronazahlen hält an: Das Landratsamt meldet einen weiteren Infektionsfall mit dem Coronavirus; damit ist bei 518 Menschen im Kreis eine Coronainfektion nachgewiesen. Einen Todesfall gab es am Mittwoch zum Glück nicht.



Mittwoch, 6. Mai, 11.40 Uhr: Der Verein Kultur im Försterhaus hat inzwischen mehr als 1000 Masken genäht, die gegen eine Spende abgegeben wurden. Nun spendet er 2500 Euro an den Tafelladen in Emmendingen.

Mittwoch, 6. Mai, 9.50 Uhr: An den Verwaltungsstellen und der Mediathek in Teningen wird das Desinfizieren der Hände nun ganz einfach: Der Teninger Gewerbeverein spendet der Gemeinde sechs mobile Desinfektionssäulen, die in der Mediathek im Schulzentrum Teningen und in den Rathäusern in Köndringen, Nimburg und Heimbach sowie im Bürgerhaus Zehntscheuer aufgestellt werden.

Dienstag, 5. Mai, 17.25 Uhr: Die Spielplätze öffnen am 6. Mai. Schilder weisen auf die Regeln zum Coronaschutz hin. Strikte Kontrollen planen die Gemeinden nicht, sie setzen auf Aufklärung, Eigenverantwortung und Stichproben.

Dienstag, 5. Mai, 17.30 Uhr: Ab Mittwoch, 6. Mai, sind die 32 öffentlichen Spielplätze der Stadt Waldkirch wieder geöffnet. Laut Stadtverwaltung werden bis Ende der Woche noch zusätzliche Hinweisschilder zu Mindestabstand und Hygiene angebracht. Das Elztalmuseum wird aller Voraussicht nach am Internationalen Museumstag, 17. Mai, wieder öffnen, wahrscheinlich zu geänderten Öffnungszeiten.

Dienstag, 5. Mai, 16.56 Uhr: Die Zahl der nachweislich an Covid-19 im Landkreis erkrankten Menschen ist am Dienstag um einen auf jetzt 517 gestiegen. Die Anzahl der Todesopfer stieg ebenfalls um eine auf nun 39. Der nun Verstorbene ist ein über 80 Jahre alter Mann.



Dienstag, 5. Mai, 15.15 Uhr: Die Corona-Abstandsregeln sind für Hebammen besonders schwierig einzuhalten. Kaum hatte Susanne Frey ihre Praxis in Vörstetten eröffnet, kam Corona. Ihr beruflicher Alltag hat sich seither verändert: Denn Körperkontakt gehört trotz Infektionsschutz zum Beruf der Hebamme.

Dienstag, 5. Mai, 15 Uhr: Wer jetzt heiratet, muss kreativ sein: Vincent und Sara haben sich getraut und hatten eine gute Idee. Grüße für Verwandte des Paares gab’s aus dem Auto heraus. Und das Fest wird natürlich nachgeholt.



Dienstag, 5. Mai, 14.45 Uhr:
Auch Hochzeitsplaner wissen gerade nicht, wie es weitergeht: Sandra Beck aus Reute unterstützt Brautleute bei den Vorbereitungen für die Hochzeit. Dass derzeit viele Hochzeiten verschoben werden, stellt die Hochzeitsplanerin vor Herausforderungen.

Dienstag, 5. Mai, 12.15 Uhr: Das Coronavirus wurde in Baden-Württemberg ausgebremst: "Flatten the curve" war im Südwesten für’s Erste erfolgreich. Das zeigenBZ-Berechnungen anhand gemeldeter Fallzahlen. Dennoch besteht laut Landesgesundheitsamt die Gefahr einer zweiten Welle.

Dienstag, 5. Mai, 9 Uhr: Der Schwarzwaldzoo Waldkirch darf am 6. Mai wieder öffnen. Die Einlass- und Schließzeiten von 9 bis 18 Uhr (letzter Einlass um 17 Uhr) werden beibehalten. Zur Vermeidung größerer Menschenansammlungen, werde ein kontrollierter Einlass vorgenommen. Spielplatz ist unter Auflagen geöffnet; Mund-Nase-Bedeckung empfohlen, keine Tierfütterung durch Besucher.

Dienstag, 5. Mai, 8:55 Uhr: Bei der ersten Sitzung des Kreistages seit Beginn der Corona-Krise hat Emmendingens Landrat Hanno Hurth Bilanz gezogen – und sich "vorsichtig optimistisch" gezeigt. Das Gesundheitssystem im Landkreis war nicht überfordert, sagte er. Unklar seien die finanziellen Folgen der Pandemie für den Landkreis – das Kreiskrankenhaus könnte "erhebliche Verluste" erleiden.

Montag, 4. Mai, 18.55 Uhr: Der Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht nach der Corona-Pause ist am Montag an den Schulen im westlichen Kreisgebiet insgesamt gut gelungen, bilanzieren Schulleitungen in Emmendingen, Teningen und Endingen.

Montag, 4. Mai, 17.25 Uhr: Das Landratsamt meldet für den Montag keine neue bestätigte Corona-Infektion – und keinen weiteren Todesfall. Die Gesamtzahl der positiven Covid-19-Testergebnisse im Kreis liegt nach wie vor bei 516. 38 Menschen starben.

Montag, 4. Mai, 17.05 Uhr: An der Online-72-Stunden-Aktion des Emmendinger Dekanatsjugendbüros beteiligten sich 16 Jugendgruppen – auch aus der Ortenau – und entschieden sich für eine oder mehrere der 20 Aufgaben.

Montag, 4. Mai, 10.10 Uhr: Trotz erster Lockerungen der Corona-Verordnung – die Abschlussveranstaltung in Teningen für das Gemeindentwicklungskonzept wird abgesagt.

Sonntag, 3. Mai, 18.30: Von Montag an gelten viele Lockerungen – auch im Landkreis Emmendingen. So darf die Ruine Hochburg wieder betreten werden, die aus Coronavorsorge geschlossen worden war.

Sonntag, 3. Mai, 18 Uhr: Am Samstag hatte der Landkreis einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet, die Infektionszahlen blieben jedoch unverändert, nämlich bei 516 nachgewiesenen Fällen.



Sonntag, 3. Mai, 15 Uhr: Das zentrale Ressourcenmanagement des Landkreises deckt Lücken bei der Beschaffung von Schutzmasken und -kleidung; das unterstützt Krankenhäuser, Heime und Sozialstationen sowie Arztpraxen. Eine Zwischenbilanz

Sonntag, 3. Mai, 13.40 Uhr Der Teninger, Nimburger und Köndringer Baggersee sind als Freizeitgelände eingestuft und dürfen daher nicht betreten werden. Weniger nachvollziehbar erscheint den Anglern hingegen ein Angelverbotan diesen Seen. Bei den Anglern regt sich Unmut, insbesondere da am Köndringer Baggersee ein für die Allgemeinheit unzugänglicher Bereich den Anglern zur Verfügung steht.

Samstag, 2. Mai, 16 Uhr: Es gibt viele Corona-Hilfsangebote – doch sehr viele sind digital. Was machen Menschen, die das nicht nutzen können oder wollen? Die katholische Kirchengemeinde Emmendingen Teningen ergänzt ihre Beratungsangebote nun um "schwarze" Bretter, um Helfer und Hilfesuchende ganz klassisch zusammenzubringen.

Samstag, 2. Mai, 15.30 Uhr: Ein weiterer Mensch aus dem Landkreis ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Das meldet das Landratsamt am Samstag. Neuerkrankungen wurden an diesem Tag nicht registriert, es bleibt bei 516 bekannten Fällen.

Samstag, 2. Mai, 10.40 Uhr: Die BZ startet mit einer Serie, die Abenteuer und Erholung vor der Haustür ermöglicht. Auftakt ist der neue Baumlehrpfad in Kenzingen: Auf drei Kilometern zwischen Kenzingen und Bombach können Besucher neue Baumarten begutachten

Samstag, 2. Mai, 10.30 Uhr: Ab Montag fahren Busse im Landkreis wieder nach Schulfahrplan und auf der auf der Rheintalbahn und am Kaiserstuhl sollen mehr Züge verkehren.

Freitag, 1. Mai, 17.50 Uhr: Das Dekanatsjugendbüro hat eine Online-Aktion mit vielfältigen Ideen gestartet und stößt damit auf gute Resonanz, sagt Dekanatsjugendreferent Andreas Fink. Die Aktion läuft noch bis Sonntag, 17.07 Uhr.

Freitag, 1. Mai, 16 Uhr: Das Landratsamt Emmendingen setzt seine Umfrage bei Patienten fort und rät zur Vorsicht bei Zahlen, die nur auf Berechnungen beruhen. Danach sind 227 Menschen sicher wieder gesund. Über den Monatswechsel wurde eine Neuerkrankung gemeldet. Damit sind insgesamt 516 Infektionen nachgewiesen.

Freitag, 1. Mai, 14 Uhr: Acht Teninger Vereine haben versucht, die Tradition des Maiweckens in Corona-Zeiten aufrechtzuerhalten – einzeln und zu ziviler Uhrzeit, doch es war ein Kampf gegen den Wind. Auch anderswo gab’s Grüße aus der Ferne.

Freitag, 1. Mai, 12 Uhr: Ab Montag, 4. Mai, müssen Besucherinnen und Besucher des Landratsamtes Emmendingen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Damit soll, ähnlich wie bei Fahrten mit Bus und Bahn oder beim Einkaufen, das Risiko mit einer Coronavirus-Infektion gesenkt werden.